katharina-g

Katharina in Amerika
 

Meta





 

März – Irina zu Besuch und Trip nach NYC, Niagara Fälle und Toronto (Kanada)

Hallo Deutschland!!

 

Es wird mal Zeit über die aufregenden vergangenen Wochen zu berichten, vor allem von Irinas Besuch

 

Die letzten Tage bevor Irina angekommen ist war ich super aufgeregt und hab mir schon ganz viele Sachen überlegt, die wir zusammen in Charlotte und auf unserem Trip machen können. Am Sonntag, den 6. März stand ich dann am Flughafen und hab so sehnsüchtig darauf gewartet, meine liebe Irina nach knapp 8 Monaten wieder in die Arme schließen zu können!! Der Moment wo wir uns endlich wiedergesehen und umarmt haben war unvergesslich! Ich hab Freudentränen geweint! Es tat so gut nach so langer Zeit eindlich wieder ein bekanntes Gesicht zu sehen!

Als wir abends zuhause angekommen sind haben wir endlich wir natürlich traditionsgemäß erstmal „chai pit“ (Tee trinken) gemacht und stundenlang gequatscht. Aus dem „chai pit“ wurde dann schon fast eine Fressorgie weil wir so viel Essen vorbereitet haben…Cupcakes, Muffins, Kuchen, Süßigkeiten… Irinas erste Eindrücke vom Land waren wie bei mir: „alles ist so groß“…und leider wurde ihr am Flughafen in Chicago ihr Handy geklaut L

Am Montag war ich off und wir haben erstmal ausgeschlafen und sind dann gemütlich frühstcücken gegangen. Nachmittags hatte ich einen Termin beim Lungenarzt. (Meine Bronchitis, die Anfang Februar angefangen hat, war immer noch nicht vorbei, und nach einem langen Untersuchungsgespräch und Abhören stellte die Ärztin fest, dass ich angeblich Asthma hätte, das bei mir wohl nur bei Erkältung/Virus ausgelöst wird, jedochohne irgendwelche Tests durchzuführen. Ich werde in Deutschland erstmal alle möglichen Ärzte aufsuchen müssen weil ich hier definitiv nicht mehr zum Arzt gehen will!) Nach dem Arzt habe ich Irina dann die größte Shoppingattraktion in ganz North Carolina gezeigt: die 2 Meilen lange Concord Mills Mall. Wir kamen natürlich voller Einkaufstüten wieder nach Hause und hatten unseren Spaß

Dienstag musste ich arbeiten.Wir hatten den Mädels versprochen, dass wir um 6.30 mit ihnen frühstücken, weil sie Irina am Montag noch nicht gesehen hatten. Die Kinder lieben Irina und die Jungs nennen sie immer „Lini“ Danach haben wir bei Titus` Sprachtherapie dabeigesessen und sind danach zum Starbucks gegangen, lecker lecker!! Abends sind wir mit der Familie mexikanisch essen gegangen und danach haben Irina und ich uns endlich den Film angeguckt, den wir in Deutschland schon immer mal sehen wollten: „Das Leben meiner Schwester“…ich habe den ganzen Film durchgeweint

Mittwoch morgens konnten wir wieder ausschlafen und waren einkaufen, weil wir für die small group abends einen Kuchen backen wollten. Nachmittags musste ich für ein paar Stunden arbeiten, aber während die Jungs geschlafen haben haben Irina und ich den Kuchen gebacken. Nach dem Backen habe ich Irina endlcih Target gezeigt und sie war natürlich genauso begeistert wie ich Melissa kam dann auch noch dazu. Später ist Melissa zu uns gekommen um uns ihr wunderschönes Hochzeitskleid zu zeigen…sie wird so eine schöne Braut sein! Abends waren wir mit Julia im Kino in „Just go with it“ und haben uns weggeschrien vor Lachen!!

Donnerstag habe ich wieder den ganzen Tag gearbeitet, und während die Jungs in der Schule waren,  waren wir erst bei Dunkin Donuts und dann bei Marshalls um einen Koffer und Geschenke für zuhause zu kaufen…natürlich wieder supererfolgreich J Abends haben wir uns ein bisschen schick gemacht und sind Downtown ins Epicenter Essen gegangen (bei Jason`s Deli), es war natürlich wieder mal ein wunderschöner Abend!!

Freitag habe ich bis ca 4 Uhr nachmittags gearbeitet. Vormittags waren wir mit den Jungs erst bei Starbucks und Target und dann im Imaginon (Riesenbücherei für Kinder). Während sie geschlafen haben haben wir unsere letzten Sachen zusammengepackt und abends hat Carmen uns zu unserem Bus gebracht, mit dem wir gegen 7 Uhr abends nach New York City losfahren sollten…und dann ging unser richtiges Abenteuer auch schon los

 

Unser Trip:

 

Die Busfahrt war eigentlich ganz OK. Wir waren zwar die einzigen „weißen Leute“ im Bus und hatten einige komische Mitfahrer, aber wir haben`s überlebt. Am Samstag um 8 Uhr morgens sind wir total fertig in Chinatown, NYC angekommen und haben erstmal eine Weile damit verbracht rauszufinden, wie wir jetzt genau mit der Subway zu unserem Hotel kommen. Als wir dann endlich zum Hotel in dem schönen Stadtteil Greenwich Village gekommen sind, durften wir zum Glück schon früher einchecken und sind direkt danach wieder mit der Subway in die Innenstadt gefahren und haben uns Tickets für den roten „Hop-on, Hop-off“ Bus gekauft, mit dem wir 2 Tage lang kostenlos zu allen Attraktionen und quer durch die Stadt fahren durften.  Wir sind dann auf`s Empire State Building gegangen um die schöne Aussicht über die gesamte Stadt zu genießen. Danach sind wir ein bisschen durch Geschenkläden gelaufen um unseren Lieben zuhause einige Andenken mitzubringen und sind danach mit dem Schiff rüber zur Freiheitsstatue gefahren. Das laange Anstehen für das Schiff hat sich gelohnt, denn wann hat man sonst die Chance die Freiheitsstatue zu besichtigen Abends haben wir mit dem Doppeldeckerbus eine Tour durch Brooklyn gemacht…aber neben der Brooklynbridge war das einzige was mir davon noch in Erinnerung geblieben ist, dass wir unglaublich gefroren haben, weil der Bus oben nicht überdacht war!! Trotz unseren dicken NYC-Pullis war es so schrecklich kalt, und abends lagen wir beide mit furchtbaren Halsschmerzen und ich noch mit Fieber im Bett.

 Sonntag morgens dachte ich, dass ich vor Schmerzen nicht aus dem Bett komme…hatte überall Gliederschmerzen wegen dem Fieber und hatte wieder Husten…und Irina hatte keine Stimme mehr. Wir beiden kranken Hühnchen  haben uns dann morgens in unseren roten Bus gesetzt und haben eine Tour durch Uptown NYC gemacht….wir sind dabei am Central Park vorbeigefahren und haben alle möglichen Sachen aus dem Bus heraus besichtigt. Nachmittags waren wir ein bisschen am Times Square shoppen und haben uns dann mit Jara getroffen! Es war natürlich wieder echt schön, jemanden nach so einer langen Zeit endlich wieder zu sehen! Wir sind dann ein bisschen durch die Stadt und durch einige Läden gelaufen und mussten abends wieder Good Bye sagen…aber diesmal  nicht mehr für lange Abends haben wir unsere Sachen zusammengepackt, und waren bereit für unsere Tour zu den Niagarafällen am nächsten Morgen.

 

Montag morgen haben wir leider ein bisschen verschlafen, haben uns dann in einigen Minuten fertig gemacht, aufs Frühstück verzichtet und rausgerannt um die richtige Subway zu suchen. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, haben wir die richtige nicht direkt gefunden und waren so fertig, weil wir mit unserem ganzen Gepäck hin und her gehetzt sind.  Nachdem wir dann endlich an dem Treffpunkt für die Bustour waren, wurden wir von irgendwelchen chinesischen Tourleitern angesprochen, die dachten, dass wir zu denen gehörten, und wurden ca 5 mal von Ort zu Ort geschickt, weil wir bei keinem auf der Liste standen. Hinterher hat sich herausgestellt, dass wir zu einer ganz anderen Gruppe  von einer anderen Irganisation gehörten….und nach langem Hin-und Her waren wir endlich am richtigen Ort, sogar zur richtigen Zeit, und waren einfach nur froh, als wir endlich im Bus saßen und losgefahren sind. Unsere Reisegruppe bestand aus ca. 30Leuten von überall, und es war echt lustig mit denen. Unsere Tourguide Lina, eine nette ältere chinesische Frau hat uns immer ein bisschen Laune gemacht und die ganze Fahrt über etwas über die Orte erzählt, die wir besichtigen werden. Auf unserem Weg zu den Niagarafällen haben wir einen Stop beim Glasmuseum in NY gemacht, wo Irina und ich dank unserer Tourguide als „Minderjährige“ reindurften Abends sind wir endlich bei den Niagarafällen angekommen! Wir sind auf den hohen Skylontower gegangen um uns die schöne Sicht bei Nacht von ganz oben anzugucken. Die Niagarafälle waren einfach nur atemberaubend! Der Anblick war echt wunderschön und die Wassermassen waren einfach nur gigantisch und laut. Weil es schön spät war, sind wir danach direkt zum Hotel gefahren…und  außer dass ich wegen einigen technischen Komplikationen im sonst ganz angenehmen Hotel einige Stunden auf heißes Wasser zum Duschen gewartet habe ist sonst nicht viel passiert und wir sind erschöpft schlafen gegangen.

 

Dienstag morgens konnten wir uns die Niagarafälle bei Tag angucken und Fotos machen. Es war unglaublich kalt und feucht, es lagen sogar riesige Eisblöcke auf dem Boden. Als wir wieder im Bus waren hat der Busfahrer uns gefragt, ob wir gerade dort schwimmen waren :D Nach einem Film über die Niagarafälle im großen I-Max Theater sind wir weiter nach Toronto gefahren und haben das Schloss „Casa Luma“ besichtigt. Irina und ich waren fast nur draußen auf der schönen Terrasse und haben Bilder gemacht Danach sind wir auf den großen CN-Tower gegangen, von wo aus wir eine schöne Aussicht über ganz Toronto und den Lake Ontario hatten. Als wir abends im Hotel angekommen sind, haben Irina und ich uns einen schönen Abend an der Cocktailbar im Hotel gemacht…gut, dass man in Kanada schon mit 19 „volljährig“ ist Und zu unserem Glück haben wir uns an der Bar mit einem netten älteren Herren unterhalten, der sich sehr für Deutschland und unsere Reisen interessiert hat und uns anschließend unsere Getränke gezahlt hat Mein Husten wurde immer schlimmer, weswegen ich diese Nacht kaum geschlafen hatte.

 

Mittwoch morgens waren wir im Dutyfreeshop, wo man keine Steuern zahlen muss, ein bisschen einkaufen und wollten dann eigentlich schnell wieder über die Grenze und zurück nach NYC fahren….wenn da nicht Irina`s und meine Äpfel wären!! Wir müssen natürlich immer überall für Ärger sorgen! Irgendwie haben wir beide geschlafen, als unser Tourguide uns im Bus gewarnt hat, dass mein kein Obst über die Grenze in die USA mitbringen darf (pro Stück Obst würde eine Strafe von $300 verlangt werden)…als wir dann beim Zoll waren, hat sie noch einmal gefragt: „Ich frage noch ein letztes Mal, hat irgendjemand noch Obst im Gepäck??“ Ich meinte dann: „Ja, ich hab noch ein paar Äpfel“…und dann ging die Panik los. Ich sollte dann meine ganzen Äpfel an die Tourleiterin weiterreichen, und es hatte sogar noch jemand ein Stück Obst…die Zollbeamten, die natürlich dank ihrer Technik jede kleinste Bewegung im Bus mitverfolgen konnten, wurden natürlich misstrauisch und ziemlich ziemlich unfreundlich und baten uns alle auszusteigen, so dass sie unser ganzes Gepäck untersuchen könnten. Dann saßen wir da am Zoll…wurden alle einzelnt befragt und durchgescannt…und sind dann ohne Strafe davongekommen!! Man, das war ein Erlebnis, aber sonst hätte man ja auch nichts zu erzählen Nach einer langen Rückfahrt sind wir wieder in unserem Hotel in NYC angekommen und kaputt ins Bett gefallen.

 

Donnerstag war St.Patrick`s Day…das heißt, alle ziehen sich grün an und betrinken sich! Wir haben die Parade durch die Stadt angeguckt, die mich ein bisschen an Schützenfest erinnert hat. Danach hatten Irina und ich unsere kleine „Welllnesssession“ bei einem „Starfrisör“….am Times Square hat eine Frau uns einen Gutschein verkauft für Haare schneiden, Maniküre und noch einige Klenigkeiten. Wir haben uns dann beide die Haare machen lassen und können nun sagen, dass wir in dem  Haarstudio waren, in dem Madonna und Sarah Jessica Parker sich auch mal die Haare gemacht haben Danach sind wir noch ein letztes Mal durch die Stadt gelaufen und sind abends wieder zurück zum Bus gegangen, der uns wieder nach Charlotte bringt.

Freitag morgens sind wir total kaputt wieder in Charlotte angekommen…kaputt, aber glücklich über unseren erfolgreichen Trip

 

Nachdem wir uns ein bisschen zuhause ausgeruht haben, sind wir mit Melissa in den Park gegangen um uns ein bisschen zu sonnen…es waren schließlich 30 Grad Abends haben Irina und ich einen schönen Mädelsabend mit Pizza und ner DVD gemacht. Und dann sind es nur noch 2 Tage geblieben…

Samstag morgens haben wir endlich wieder ausschlafen können und sind nachmittags zur Southparkmall gefahren um die letzten Sachen einzukaufen. Ich habe mir dann endlich mein 3. Ohrloch am linken Ohrläppchen stechen lassen….jetzt haben Irina und ich genau gleiche Ohrlöcher . Dairy Queens musste ich Irina natürlich auch zeigen…unser leckeres Eis!! Meine Gastfamilie war über Nacht bei den Großeltern und wir hatten Samstagabend das ganze Haus für uns alleine!! Wir haben ein leckeres Abendessen vorbereitet und uns mit Musik und „fast“ Kerzenschein nach draußen gesetzt…es war wie im Urlaub!

Sonntag war dann unser letzter ganzer Tag zusammen Morgens habe ich Irina die Gemeinde gezeigt, wo meine Gastfamilie hingeht. Nachmittags haben wir alle möglichen Lebensmittel für das Raclette gekauft, das Irina für meine Gastfamilie mitgebracht hat. Wir haben das Essen schön vorbereitet, den Tisch gedeckt und waren schon ganz gespannt darauf, das Raclette mit der Familie auszuprobieren….Melissa ist auch noch dazugekommen…doch leider gab es kleine Komplikationen. Der deutsche Stecker hat nicht in meinen Adapter gepasst, weswegen wir das Raclette leider nicht am Strom anschließen konnten…echt frustrierend =( Aber es war zum Glück nicht alles umsonst. Wir haben das Essen einfach in einer großen Bratpfanne erhitzt und es dann wie Raclette gegessen, und es hat allen wunderbar geschmeckt =) Abends musste noch eine Hürde bewältigt werden: Packen! Irina musste ihre ganzen Sachen in einen Koffer packen, und ich musste einen Koffer mit meinen Sachen vollkriegen, die schon mit nach Deutschland gehen sollten. Mit Hilfe von Vakuumbeutel, Staubsauger, Waage und Taschenrechner haben wir es dann irgendwann geschafft, beide Koffer auf fast exakt 23Kilo zu bringen und sogar zu zu machen. Was für ein Erfolg

 

Montag war es dann leider so weit…ich habe Irina nachmittags  zum Flughafen gebracht. Es war echt sehr traurig, als wir uns wieder verabschieden mussten!! Aber diesmal war es nur noch für 3 und nicht für 8 Monate. Abends zuhause war es ein komisches Gefühl, wieder allein im Zimmer zu sein…

Irina und ich hatten aber eine wunderschöne Zeit!! Die 2 Wochen sind leider viel zu schnell vorbeigegangen, aber die Erinnerungen bleiben für immer

 

Danke nochmal für alles Irina! Dein Besuch war das Highlight und ich freue mich so sehr darauf, dich bald wiederzusehen!!

 

Und sonst ist im März eigentlich nichts Spannendes passiert. Meine Wochenenden verbringe ich natürlich wieder wie immer mit Julia, Josephine und Melissa…das Highlight der Woche

 

Titus hat mit seiner Sprachtherapie angefangen, wo ich jetzt immer mit dabei sitze und mir das angucke, weil ich mich seit Neuestem auch für diesen Bereich interessiere. Titus macht es auch Spaß und die Therapeutin ist sehr nett!

 

Das Wetter in Charlotte wird echt immer besser und ich werde langsam braun weil ich mit den Kids immer draußen bin.

 

Sonst  geht`s allen  gut und die Kids sind schon super aufgeregt auf unseren Trip nach Disneyworld Mitte April.  Die Jungs  sind lebhaft, frech und lustig zugleich wie immer…Tyre fragt mich seit Neuestem ca. 20 mal am Tag, wann er nach „Dschörmeni“ kann und dass er unbedingt dorthin will, ach er ist so süß mein kleiner (B)Engel!...und die Mädels…mal ganz süß, mal ganz zickig, je nach Laune. Tattie hat mich übrigens letztens gefragt, wann ich nach Hause muss. Als ich ihr gesagt habe, dass es nach Disneyworld nur noch 8 Wochen sind, wurde sie ganz traurig und meinte: „Ich werd dich aber ganz doll vermissen!!“ Ich hab ihr versprochen, dass wir vorher aber auf jeden Fall noch einen schönen Mädelstag machen. Echt komisch daran zu denken…ich bin doch erst vor ein paar Tagen angekommen!

 

Meine liebe Julia geht schon ganz bald nach Hause… Ich kann nicht glauben, dass die Zeit so unglaublich schnell vergeht! …aber trotzdem scheint es irgendwie so unrealistisch, in einigen Wochen wieder zuhause zu sein! Ich will gar nicht daran denken mich  von allen irgendwann verabschieden zu müssen…mein Äffchen Tyre, mein Teddybär Titus, meine Mädels, und meine liebe Jojo und Meilssa!!! Ich wünschte Flugtickets wären nicht so teuer =( Aber ein Jahr ist auch lang genug, irgendwann wird es auch wieder Zeit, wieder in die Realität zurückzukehren und den nächsten Schritt zu wagen. Bevor es aber nach Hause geht, müssen noch einige Dinge gemacht werden.Bald wird es auch höchste Zeit den Trip nach Californien zu planen. Sobald der Urlaub in Californien gebucht ist und ich weiß, wieviel Zeit ich noch nach meinem letzten Arbeitstag hier brauche um zu packen und alles mögliche zu erledigen kann ich auch meine Flugdaten nach Hause angeben. Ich hoffe, dass ich in meinem Aprilbericht, allerspätestens im Maibericht meine Flugdaten veröffentlichen kann =)

 

Was sonst noch aktuell ansteht…ich überlege die Chance zu nutzen so lange ich hier bin, um den TOEFL-Test zu machen. Da ich mich noch nicht auf einen Studiengang festgelegt hab und einige Studiengänge, die mich interessieren, ein bestimmtes Englisch-Level verlangen, würde es sich echt anbieten den Test noch hier zu machen. Ab Ende April geht dann hoffentlich das Online-Bewerbungsverfahren für die Unis los…ich hoffe, ich werd da in dem neuen System durchblicken und alles ohne Probleme von hier aus machen können.

 

Gut, ich glaube das waren alle großen Neuigkeiten soweit…in 2 Wochen geht`s mit den Kindern ab ins Land, wo Träume wahr werden. Und danach…ist es nicht mehr lang

 

Ich wünsche allen meinen Lieben zuhause einen schönen Frühlingsanfang mit ganz viel Sonne! Ich melde mich bald wieder.

 

Ganz viele Grüße und Küsse nach Deutschland….oder „Dschörmeni“  

 

Ich liebe und vermisse euch!!

 

Eure „Kat“

 

 

 

 

 

31.3.11 05:46

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(26.4.11 06:16)



(27.4.11 10:54)
Ka, super Bericht...vor allem die Stroy mit den Äpfeln...ich habe Tränen gelacht. viele liebe Grüße aus Deutscheland :-)
Drück dich
kathi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen