katharina-g

Katharina in Amerika
 

Meta





 

Mai

Soo, nach langer Zeit bin ich mal wieder da. Da sich das Jahr nun langsam seinem Ende neigt und immer viel zu tun ist und ich noch in Californien war hatte ich bisher noch keine Zeit gehabt über den Mai zu berichten, aber dafür jetzt J

Der Mai war der letzte Monat wo alles noch beim Alten war und bevor die ganzen Veränderungen losgingen…Ferienanfang bei den Kids, meine Reise und der Einzug der Nanny. Und die Wochen gingen sehr schnell vorbei, soo viel schneller als ich gedacht habe.

Hab it den Kids ganz viele Sachen gemacht, wir waren im Naturemuseum…besonders die Jungs lieben es, die Tiere anzugucken. Diesmal waren soe von dem Alligator so fasziniert, dass ich Probleme hatte, die Kids aus dem Museum rauszubekommen :D Wir waren Eis essen – als Belohnung haben die Kids dann sogar freiwillig mein Auto gewaschen (was eigentlich schon längst fällig war, mein armes Auto) – fand ich richtig süß!! Als ich abends mal babysitten musste haben wir ne gemütliche Movienight gemacht…ich werd`s soo vermissen mit meinen Baby Boys auf der Couch zu kuscheln ( Mit den Mädels haben wir T-Shirts selbst gebatikt, und jetzt tragen sie die Shirts immer stolz nach dem Motto: haben wir selbst gemacht!!

Der Sommer in Charlotte ist schon längst voll zugange, draußen im Park wird`s oft unerträglich, aber dafür kommt die Bräune ganz von alleine Wenn`s mal nicht zu heiß war haben wir uns ganz oft mit Josephine und ihren Kids im Park getroffen….zum Spazieren gehen, Enten füttern und Picknicken. Die Jungs lieben die 3-jährige Celia über alles!! Ich hatte sogar das Glück ein Foto machen zu können, als Tyre sie geküsst hat

An einem Vormittag war ich mal mit meiner Gastmutter und den Jungs bei den Mädels in der Schule zum Lunch essen – wollte wenigstens einmal die Schule sehen bevor ich gehe. Die Mädels haben bis Ende Juni noch Schule, die Jungs hatten Ende Mai schon ihre letzte Woche in der Preschool. Nächstes Jahr werden sie nicht nur 2xdie Woche, sondern von Dienstag bis Freitag jeden Morgen zur Preschool gehen. Ich hoffe mal, dass Titus bis dahin keine Windeln mehr trägt :/

 

Die letzten Wochen war es echt komisch weil ich wusste, dass ich in ein Paar Wochen gehen muss, dabei kann ich mir gar nicht vorstellen, mich von den Kids zu verabschieden. Jedes Mal wenn Tyre mich umarmt und abknutscht und mir sagt wie sehr er mich lieb hat, muss ich immer aufpassen, dass ich nicht anfange zu weinen. Ich genieße jede Kuscheleinheit und Umarmung mit den Kids – das wird mir so fehlen!!

 

Sonst haben Josephine und ich fast den ganzen  Mai über unsere Californien Reise geplant und gebucht und haben es irgendwann sogar geschafft, damit fertig zu sein – vor der Reise :D Haben für alle Hostels, Flüge, Bus,- und Zugreisen und Tagestouren unter $1000 (650&euro gezahlt, was ich echt erstaunlich finde.

 

Gut, was gab`s besonderes im Mai, wovon ich noch berichten sollte?

Achja, die Massage! Seit Anfang des Jahres hab ich mir vorgenommen mir mal solange ich hier bin eine Massage zu gönnen. Zu Muttertag haben Josephine und ich uns endlich dazu entschlossen zusammen zur Massage zu gehen, nachdem wir beide zusammen bei uns mit meiner Gastfamilie Mothersday-Lunch gegessen haben – immerhin sind wir ja auch eine Art Mutter hier, oder? Mein Hexenschuss oder verspannter Nerv im unteren Rücken ging dadurch leider nicht weg, muss wohl in Deutschland mal wieder zum Orthopäden, aber trotzdem hab ich mich danach so relaxed gefühlt…die eine Stunde ging viel zu schnell rum!! Und zur Feier des Muttertages haben wir uns natürlich noch einen Besuch beim Solarium gegönnt, und zum krönenden Abschluss ein leckeres Ben&Jerry`s Eis, yummyyyy!!! Bei Starbucks, Jason`s Deli  und im Kino waren Jojo und ich natürlcih auch wieder unzählge Male, aber dafür auch ganz oft beim Sport – immerhin steht der Californien-Urlaub bevor

 

Mein Scrapbook hat diesen Monat mal wieder etwas Aufmerksamkeit bekommen und ist beträchtlich gewachsen. Mir graut es schon davor es zu wiegen, nachdem es komplett fertig ist. Aber dafür habe ich wenigstens eine schöne Erinnerung an das Jahr.

 

Zusammen mit anderen AuPairs haben wir – nach fast einem Jahr – eine nette Bar Downtown entdeckt, wo sich sogar unter 21-jährige aufhalten dürfen, allerdings waren wir unter der Woche da. War ganz nett, saßen nur draussen…und hab einen deutschen Studenten zufällig wiedergetroffen, den ich vor einigen Monaten durch Melissa kennengelernt hab – so klein kann Charlotte manchmal sein

 

Jojo und ich haben nach einigen Wochen das erste Mal mit Julia geskyped, nachdem sie Ende April wieder nach Hause geflogen ist. Unsere erste Frage war natürlich: Nimmt man in Deutschland schnell wieder ab? Und gehen die Pickel schnell wieder weg? :D Ich kenne echt kein AuPair, dass in während diesem Jahr nicht zugenommen oder schlechte Haut bekommen hat. Das Essen ist einfach schrecklich, es sei denn man hat das Geld jeden Tag gesund essen zu gehen bzw sich mit dem total überteuerten Obst und Gemüse einzudecken…und das Wasser riehct noch schlimmer als im Schwimmbad. Da haben wir in Deutschland was das betrifft den reinsten Luxus!!

 

In Walmart, dem supertollen Superstore, der alles hat – für wenig Geld (und wo man die komischsten und auch gefährlichsten Leute der Stadt antrifft, weil das Viertel in dem sich der Laden befindet nicht gerade der Sichsterte ist&hellip haben Melissa und ich letztens auch ein kleines aufregendes Erlebnis gehabt. Wir waren gerade drinnen um ein paar Kleinigkeiten zu kaufen, auf einmal ging der ganze Alarm an und alle Leute mussten nach draußen evakuiert werden. Massenpanik pur!! Wir wussten echt nicht was los war. Eine Frau hinter uns hat etwas von Schießerei gesagt – dann brach auch bei uns die Panik aus und wir haben uns im Auto versteckt. Nachdem die Türen geschlossen wurden und sich alle draußen befanden kam ein Feuerwehrwagen nach dem anderen – insgesamt ca 6. War wohl doch keine Schießerei, aber nach Brand sah`s auch nicht wirklich aus. Und dann kam ein Mann, eingehüllt in Schutzkleidung und Gasmaske. Wie wir hinterher erfahren haben ist eine große Gasleitung explodiert, die der Typ dann zum Glück wieder repariert hat. Keinem ist was passiert und nach ner halben Stunde durften wir in Ruhe weitershoppen Achja, um euch eine bessere Vorstellung über die Kunden von Walmart (zu deren Gruppe ich definitiv nicht gehöre haha xD)…schaut euch mal dieses Video an:  http://www.youtube.com/watch?v=YvxNgdFeWqM Achtung!!! Enthält Bilder von echten Walmart-Shoppern!! Nicht für kleine Kinder geeignet :D

 

Eine andere, etwas schlimmere Panikattacke haben Melissa und ich erlebt, als wir eines Abends zu einem lokalen Event Downtown gegangen sind – zu Fuß, ohne Auto. Es waren Unmengen an Leuten in der Stadt, einige Tausend – habe in Charlotte noch nie so viele Leute an einem Ort gesehen – außer bei dem Drive In von McDonalds oder im Verkehrsamt :/ Wir haben uns gerade an einem Stand etwas zu Essen gekauft und haben es uns auf dem Bordstein so richtig gemütlich gemacht, als auf einmal Polizisten und Security Männer von überall her kamen und uns baten den Ort doch bitte zu verlassen, weil es kürzlich eine Tornado Sichtung in der Nähe von Charlotte gegeben hat. Ich muss dazu sagen, dass es in den Vergangenen Wochen richtig schlimm im Süden der USA war – hat man in den deutschen Nachrichten bestimmt auch gezeigt. Und Charlotte hat auch oft richtig hefitge Stürme abbekommen. Aber eine Tornado Sichtung?!? Es war auch schon richtig windig, als wir in der Stadt angekommen sind. Wir wollten dann natürlich auf Nummer sicher gehen und haben uns auf dem Weg gemacht. Auf einmal ging die lauteste Sirene an, die ich je in meinem Leben gehört habe. Niemand wusste, was los war…Melissa und ich haben dann den Leuten, denen wir über den Weg gelaufen sind gesagt, dass es eine Tornado Sichtung gab. Man hat uns gesagt, solange es nur windig ist ist es noch ok, aber sobald es anfängt zu regnen wird’s richtig gefährlich. Wir konnten es selbst nicht glauben, dass ein Tornado sich gerade auf den Weg nach Charlotte macht,. Aber wir sind trotzdem nach Hause gerannt was das Zeug hält. Auf einmal wurde der Wind so stark und es hat angefangen zu Gewittern und zu hageln wie verrückt…alle Leute gerieten in Panik und fingen an sich in irgendwelchen Tiefgaragen zu verstecken. In dem Moment, als es angefangen hat zu hageln und wir einen umgefallenen Baum auf der Straße sahen hatten wir echt Angst um unser Leben, weil die Polizisten uns noch zugerufen haben, dass es bereits eine Tornado Sichtung am Flughafen gab, der nur 10 Minuten von uns entfernt ist. Wir sind so schnell gerannt wie es nur geht, ich hab versucht meine Mama anzurufen aber die Handyverbindung hat nicht mehr funktioniert…es war einfach nur Chaos und Panik pur!!!Nach einigen Minuten des Schreckens sind wir endlich am Parkplatz angekommen, wo wir unsere Autos stehen gelassen haben und sind so schnell wie möglich nach Hause gefahren. Meine Gastmutter war ganz überrascht, als ich so aus der Puste nach Hause kam, weil man in unserer Nachbarschaft wohl ncihts von nem Sturm mitbekommen hat – 1km weiter in der Innenstadt ging aber gewaltig die Post ab. Ich hab erstmal einige Minuten gebraucht, um mich vom Schock zu beruhigen und um dann zu erfahren, dass die Tornado Sichtung eine Fehlmeldung war – zumindest für Charlotte, und dass es zum Glück „nur“ schlimmes Unwetter gab. Aber die Tatsache, dass die ganze Stadt in Massenpanik versetzt wurde und dass es die ganzen Wochen über so heftige Tornados gab, hat echt Schock ausgelöst!! Zum Glück ist aber alles gut gegangen, hoffen wir mal dass uns die Tornados erspart bleiben!!

 

Ich glaub das war`s mit meinen kleinen Abenteuern

 

Nur noch einen Monat in den Staaten….davon nur noch 2 Wochen arbeiten. Komisches Gefühl. Wo ist die Zeit geblieben??

 

Habe angefangen den ersten Koffer für Deutschland zu packen…doch der Schrank wurd nicht leerer :/ Das wird noch ein Heidenspaß – ich wird mir echt ein Schiff mieten müssen oder 10 Schichten Klamotten anziehen. Aber erstmal bin ich natürlich super excited auf unsere California Reise – das Highlight des Jahres!! Ich melde mich dann danach und berichte ausführlich von unseren Erlebnissen J

 

Love you all! <3 See you soon J

 

1 Kommentar 31.5.11 20:00, kommentieren

April...Urlaub in Disneyworld&Strand in Florida mit der Familie

 Hey alle meine Lieben!!

Tut mir leid, diesmal bin ich ein bisschen spät mit meinem Bericht  für April, aber es gibt immer soo viel zu tun!! Lieber spät als gar nicht

Die Highlights des Monats waren der Roadtrip nach Charleston mit Julia und Josephine und der Trip nach Disneyworld.

Charleston

Nach Charleston wollten wir schon lange, haben aber bisher nie die ein passendes Wochenende gefunden. Aber Anfang April war`s dann so weit…zwar nur für 2 Tage (vom Gepäck her eher für 2 Wochen!!), aber es war ein wunderschönes Wochenende. Samstag morgens haben wir uns auf den Weg gemacht und sind nach lustigen 4 Stunden in Charleston angekommen, das Wetter war einfach nur super. Bevor wir zum Hotel gefahren sind haben wir uns erstmal auf die Suche nach dem berühmten Haus von „The Notebook“ („Wie ein einziger Tag&ldquo gemacht. Leider hatten wir nur den Strassennamen, aber keine Nummer…und irgendwie schien zuerst keines der Häuser so auszusehen.  Da das Haus bewohnt ist war es auch nicht ausgeschildert. Ganz am Ende der Strasse  haben wir dann beschlossen erstmal einfach so ein paar Fotos zu machen, bis ein anderes Auto bei uns anhielt und die Leute uns gefragt haben, ob sie hier richtig sind bei dem Haus. Zusammen haben wir uns dann auf die Suche gemacht, und ganz zufällig standen wir genau auf dem Grundstück des Hauses, das wir gesucht haben Dort haben wir natürlich ein paar Fotos gemacht und sind dann glücklich weiter zu unserem Hotel gefahren.  Am Nachmittag haben wir eine Kutschfahrt gemacht, bei der man alle schönen Ecken der Stadt angucken konnte. Die Häuser sind wirklich wunderschön und süß gebaut, ich würde direkt dort hin ziehen wollen!! Später waren wir natürlich noch „ein bisschen“ shoppen und haben im Bubba Gump Restaurant (nach dem Film Forrest Ghump) Dinner gegessen.  Am Sonntag haben wir den restlichen Tag am Strand verbracht, nachdem wir lecker lecker bei ihop gefrühstückt haben, yummy pancakes!! Und am späten Nachmittag ging`s auch leider schon nach Hause…aber wir hatten eine wunderschöne Zeit, auch wenn`s nur 2 Tage waren.

 

Das Wochenende darauf haben Julia und ich bei Jojo verbracht, wie lihre Gasteltern nicht da waren…und wir hatten das ganze Haus für uns alleine Da haben wir doch die Chance genutzt und sind ausgegangen, haben laange geschlafen, saßen bis 5 Uhr nachmittags noch im Schlafanzug…und haben die Ruhe genossen

 

Und meine liebe Jo hatte Besuch von ihrer Familie zum 21. Geburtstag…wir sind vormittags zu ihr gefahren um lecker Kuchen zu essen, yummy.

Melissa hatte auch Besuch von ihrer Mama, und sie hat sich den süßesten Hund der Welt geholt, Mia. Einen Schäferhundmix Welpen aus dem Tierheim wo die Tiere getöten werden wenn sie keinen Besitzer finden  

 

Ich war jetzt übrigens das letzte mal beim Englischkurs weil ich die Credits voll habe…jetzt muss ich alle meine Zertifikate nur noch vorzeigen und bestätigen lassen, dann habe ich meine Pflicht erfüllt und kriege sobald ich zuhause bin die Kaution wieder.

 

FLORIDA

 

Am Freitag, 15.4 ging es nachmittags ein bisschen stressig zu, weil jeder noch irgendwie was einpacken musste und nichts vergessen werden sollte…aber irgendwann haben wir es doch geschafft ins Auto zu steigen und Richtung Florida zu fahren. Nach 7h Fahrt voller Gesang und Geschrei von 4 Kids sind wir spät abends in Jacksonville, FL, angekommen und haben dort in einem Hotel übernachtet…die Mädels bei mir im Zimmer, …sie haben nicht nur geschnarcht, sie waren natürlich auch um 6 Uhr morgens schon wach und wollten aufstehen!!  Ich hab jedoch noch ein bisschen weitergeschlafen und hab die anderen nach dem Frühstück am Strand getroffen. Dann ging`s weiter…zu einem Riesenflohmarkt in Daytona Beach. Dort gabs allen möglichen Krimskrams, und leckere Orangen, yummy! Es war übrigens unglaublich heiß!! Danach haben wir die andere Nanny, die vor mir da war und im Sommer wiederkommt, vom FLughafen abgeholt, weil sie mit uns den Urlaub verbringen wollte. Ich war zuerst nicht sehr begeistert, weil ich nicht wusste wie die Kids dann reagieren werden und wie das alles laufen wird…2 Eltern, 2 Großeltern (die in Disney dazukommen), 2 Nannys und 4 Kids. Sie hat natürlich die Kinder direkt von oben  bis unten verwöhnt und somit natürlich deren vollste Aufmerksamkeit bekommen, aber ich hab mir gedacht...egal… nach ein paar Tagen hat sich die Begeisterung gelegt und alles wird wieder normal. Wir sind spät nachmittags in unserem Resort in Disney angekommen und sind abends ins Magic Kingdom (den Park mit dem großen Schloss) gegangen. Alles in Disney ist wunderschön und weckt soo viele Erinnerungen aus der Kindheit…hab mich echt wieder wie ein Kind gefühlt Dort blieben wir bis 1 Uhr nachts, obwohl die Kinder (und nicht nur die Kids) alle total erschöpft und Tattie die ganze Zeit Durchfall hatte und gekotzt hat. Unsere Zimmeraufteilung sah so aus, dass die Eltern mit den Mädels und wir Nannies mit den Jungs in einem Zimmer schlafen, inklusive dem lauten Geräuschemacher, damit die Jungs einschlafen können. Ich habe in der ersten Nacht so gut wie gar keinen Schlaf bekommen weil das Gerät so übertrieben laut ist und Tyre dauernd irgendwelche Turnübungen im Schlaf veranstaltet hat….aber am nächsten Morgen gings natürlcih wieder ganz früh los!

Vormittags sind die, die wollten zum Pool gegangen und danach gab es einen laangen Nap für alle…das heißt in die Parks sind wir meistens erst gegen 5 Uhr nachmittags gekommen…dafür aber auch übertrieben lange geblieben. Am Sonntag abend hatten wir Tickets zur  hoop-dee-doo-show mit Dinner. Das heißt, während dem Dinner gab es eine Show, so wie man sie immer in alten amerikanischen Filmen zeigt, war echt lustig. Meine Gastmutter hat mir dann ganz nebenbei die $320 Rechnung fürs Essen gezeigt…für ganz normales Kartoffelpüree, Hühnchen und Erdbeerkuchen!! Tattie hat nochmal gekotzt, hat danach aber mac and cheese zum essen bekommen und ist wieder auf die Karussels draufgegangen. Naja. Abends waren wir wieder im Magic Kingdom und Titus hat bei der “Kinderdisco” mit Goofie getanzt Um 9 Uhr abends gab es dann die lang ersehnte Lichterparade vor dem Schloss und das große Feuerwerk. Ich habe lange nicht mehr so was zauberhaft schönes gesehen und habe jede einzelne Sekunde auf Video

Am nächsten Morgen mussten wir richtig früh aufstehen um um 7Uhr mit Mickey Mouse & Co zu frühstücken.  Den Rest des Tages haben wir in den Parks verbracht…abends waren wir in den Hollywoodstudios wo Jenny, Trilla und ich 2 Stunden für den Rock`n`Roll Rollercoaster anstehen mussten…aber der war es wert :D Dienstag war unser letzter richtiger Tag in Disney. Es war super super heiß und alle waren total erschöpft…abends haben wir uns die phaenomenale Lichtshow im Epcotpark angeguckt und sind dann zurück zum Resort gefahren.

Mittwoch morgens gings weiter zum Strand „New Smyrna Beach“. Wir hatten ein schönes großes Haus direkt am Strand, diesmal hatte ich zum Glück mein eigenes Zimmer und ein bisschen mehr Privatsphäre. Morgens nach dem Aufstehen sind wir immer zum Strand gegangen und nach einem Nap für die Kids waren wir im Kino, Eis essen und ein bisschen shoppen. An einem Abend haben wir in einem Restaurant direkt am Hafen Dinner gegessen, wo man beim Essen Delphine im Meer beobachten konnte.

Samstag morgens bin ich mit den Großeltern wieder zurück nach Charlotte gefahren weil ich früher nach Hause musste um rechtzeitig zu Julias Abschiedsdinner da zu sein.

Nach einer ereignisreichen, ber auch sehr anstrengenden Woche hat es sich schon fast komisch angefühlt einen Tag lang alleine zuhause zu sein Aber die Reise zu Disneyworld hat sich auf jeden Fall gelohnt und hat schöne Erinnerungen hinterlassen.

 

An dem Oster-Wochenende wo ich wieder nach Hause gekommen bin hieß es dann leider Abschied von Julia nehmen Samstag abend hat ihre Gastfamilie für sie zuhause ein Dinner organisiert, Sonntag abend waren wir zusammen in der Cheesecakefactory essen und Montag morgens waren Josephine und ich beide bei Julia zuhause um ein letztes Mal Tschüss zu sagen. Es war ein trauriger Abschied, aber wir wissen ja dass wir uns bald alle in Deutschland wiedersehen Wir haben beschlossen uns immer mit dem Besuchen abzuwechseln: Hamburg, Bielefeld und Köln bzw wo auch immer wir studiumbedingt umziehen werden.

 

Carmen war die Woche nach Florida weg und ich hab abends immer für die Kids Dinner gekocht, aber Joe war der Meinung dass die Kinder Kartoffeln usw eh nicht essen würden und hat ihnen jeden Abend Pfannkuchen zum Abendbrot gemacht. (…nur um eine Sache zu nennen), aber naja…ich habe mienen Teil getan und die Kinder habens überlebt

 

Und sonst geht’s den Kids gut…Wir haben jetzt ganz oft Playdates mit Josephine und ihren Kids…gehen zum Park, spielen im Garten usw…so geht die Zeit auch schnell rum, und meine Jungs mögen Josephines 3 jähriges Mädchen und das Baby ganz doll

 

Jojo und ich haben endlich angefangen unsere Sachen für die große Californienreise Anfang Juni zu buchen. Wir haben beschlossen alles auf eigene Faust zu machen: Flüge, Transportation von Stadt zu Stadt, Hostels, Tagestouren etc…Unser Plan sieht so aus, dass wir in San Francisco ankommen, von dort weirt nach LA fahren…von LA nach Las Vegas, zum Grand Canyon, zurück nach Las Vegas und dann weiter nach San Diego um den Urlaub am Strand schön ausklingen zu lassen. Hoffen wir mal dass alles reibungslos klappt. Ich kanns auf jeden Fall kaum abwarten =))

 

Oooh und ganz tolle Neuigkeiten, ich habe endlich meine Fluginformationen von Cultural Care bekommen Ich durfte 3 Flugdaten angeben und 2 Tage später habe ich alle meine Daten bekommen. Ich fliege am 27.Juni abends los und komme am 28.Juni mittags an, hehe und ich flieg mit Lufthansa, kann mcih nicht beklagen

 

Nun ist es also echt nicht mehr lang bis nach Hause, ein bisschen muss ich noch arbeiten bis Californien und nach Californien nur noch 2 Wochen und dann geht’s Heim Also, die Zeit verfliegt jetzt echt schnell und ich hoffe noch alles zu schaffen was auf meiner To-Do Liste steht (alle möglichen Restaurants und Malls muss ich noch abhaken bevor`s nach Hause geht). Mit den Kids will ich auch noch ganz viel machen, um die letzten Wochen zu genießen.

 

Ok meine Lieben, das wars dann erstmal von mir…Ich meld mich dann vor der Californien Reise nochmal. Bis dahin…tausend Küsschen und bye bye :-*

 

2 Kommentare 30.4.11 22:18, kommentieren

März – Irina zu Besuch und Trip nach NYC, Niagara Fälle und Toronto (Kanada)

Hallo Deutschland!!

 

Es wird mal Zeit über die aufregenden vergangenen Wochen zu berichten, vor allem von Irinas Besuch

 

Die letzten Tage bevor Irina angekommen ist war ich super aufgeregt und hab mir schon ganz viele Sachen überlegt, die wir zusammen in Charlotte und auf unserem Trip machen können. Am Sonntag, den 6. März stand ich dann am Flughafen und hab so sehnsüchtig darauf gewartet, meine liebe Irina nach knapp 8 Monaten wieder in die Arme schließen zu können!! Der Moment wo wir uns endlich wiedergesehen und umarmt haben war unvergesslich! Ich hab Freudentränen geweint! Es tat so gut nach so langer Zeit eindlich wieder ein bekanntes Gesicht zu sehen!

Als wir abends zuhause angekommen sind haben wir endlich wir natürlich traditionsgemäß erstmal „chai pit“ (Tee trinken) gemacht und stundenlang gequatscht. Aus dem „chai pit“ wurde dann schon fast eine Fressorgie weil wir so viel Essen vorbereitet haben…Cupcakes, Muffins, Kuchen, Süßigkeiten… Irinas erste Eindrücke vom Land waren wie bei mir: „alles ist so groß“…und leider wurde ihr am Flughafen in Chicago ihr Handy geklaut L

Am Montag war ich off und wir haben erstmal ausgeschlafen und sind dann gemütlich frühstcücken gegangen. Nachmittags hatte ich einen Termin beim Lungenarzt. (Meine Bronchitis, die Anfang Februar angefangen hat, war immer noch nicht vorbei, und nach einem langen Untersuchungsgespräch und Abhören stellte die Ärztin fest, dass ich angeblich Asthma hätte, das bei mir wohl nur bei Erkältung/Virus ausgelöst wird, jedochohne irgendwelche Tests durchzuführen. Ich werde in Deutschland erstmal alle möglichen Ärzte aufsuchen müssen weil ich hier definitiv nicht mehr zum Arzt gehen will!) Nach dem Arzt habe ich Irina dann die größte Shoppingattraktion in ganz North Carolina gezeigt: die 2 Meilen lange Concord Mills Mall. Wir kamen natürlich voller Einkaufstüten wieder nach Hause und hatten unseren Spaß

Dienstag musste ich arbeiten.Wir hatten den Mädels versprochen, dass wir um 6.30 mit ihnen frühstücken, weil sie Irina am Montag noch nicht gesehen hatten. Die Kinder lieben Irina und die Jungs nennen sie immer „Lini“ Danach haben wir bei Titus` Sprachtherapie dabeigesessen und sind danach zum Starbucks gegangen, lecker lecker!! Abends sind wir mit der Familie mexikanisch essen gegangen und danach haben Irina und ich uns endlich den Film angeguckt, den wir in Deutschland schon immer mal sehen wollten: „Das Leben meiner Schwester“…ich habe den ganzen Film durchgeweint

Mittwoch morgens konnten wir wieder ausschlafen und waren einkaufen, weil wir für die small group abends einen Kuchen backen wollten. Nachmittags musste ich für ein paar Stunden arbeiten, aber während die Jungs geschlafen haben haben Irina und ich den Kuchen gebacken. Nach dem Backen habe ich Irina endlcih Target gezeigt und sie war natürlich genauso begeistert wie ich Melissa kam dann auch noch dazu. Später ist Melissa zu uns gekommen um uns ihr wunderschönes Hochzeitskleid zu zeigen…sie wird so eine schöne Braut sein! Abends waren wir mit Julia im Kino in „Just go with it“ und haben uns weggeschrien vor Lachen!!

Donnerstag habe ich wieder den ganzen Tag gearbeitet, und während die Jungs in der Schule waren,  waren wir erst bei Dunkin Donuts und dann bei Marshalls um einen Koffer und Geschenke für zuhause zu kaufen…natürlich wieder supererfolgreich J Abends haben wir uns ein bisschen schick gemacht und sind Downtown ins Epicenter Essen gegangen (bei Jason`s Deli), es war natürlich wieder mal ein wunderschöner Abend!!

Freitag habe ich bis ca 4 Uhr nachmittags gearbeitet. Vormittags waren wir mit den Jungs erst bei Starbucks und Target und dann im Imaginon (Riesenbücherei für Kinder). Während sie geschlafen haben haben wir unsere letzten Sachen zusammengepackt und abends hat Carmen uns zu unserem Bus gebracht, mit dem wir gegen 7 Uhr abends nach New York City losfahren sollten…und dann ging unser richtiges Abenteuer auch schon los

 

Unser Trip:

 

Die Busfahrt war eigentlich ganz OK. Wir waren zwar die einzigen „weißen Leute“ im Bus und hatten einige komische Mitfahrer, aber wir haben`s überlebt. Am Samstag um 8 Uhr morgens sind wir total fertig in Chinatown, NYC angekommen und haben erstmal eine Weile damit verbracht rauszufinden, wie wir jetzt genau mit der Subway zu unserem Hotel kommen. Als wir dann endlich zum Hotel in dem schönen Stadtteil Greenwich Village gekommen sind, durften wir zum Glück schon früher einchecken und sind direkt danach wieder mit der Subway in die Innenstadt gefahren und haben uns Tickets für den roten „Hop-on, Hop-off“ Bus gekauft, mit dem wir 2 Tage lang kostenlos zu allen Attraktionen und quer durch die Stadt fahren durften.  Wir sind dann auf`s Empire State Building gegangen um die schöne Aussicht über die gesamte Stadt zu genießen. Danach sind wir ein bisschen durch Geschenkläden gelaufen um unseren Lieben zuhause einige Andenken mitzubringen und sind danach mit dem Schiff rüber zur Freiheitsstatue gefahren. Das laange Anstehen für das Schiff hat sich gelohnt, denn wann hat man sonst die Chance die Freiheitsstatue zu besichtigen Abends haben wir mit dem Doppeldeckerbus eine Tour durch Brooklyn gemacht…aber neben der Brooklynbridge war das einzige was mir davon noch in Erinnerung geblieben ist, dass wir unglaublich gefroren haben, weil der Bus oben nicht überdacht war!! Trotz unseren dicken NYC-Pullis war es so schrecklich kalt, und abends lagen wir beide mit furchtbaren Halsschmerzen und ich noch mit Fieber im Bett.

 Sonntag morgens dachte ich, dass ich vor Schmerzen nicht aus dem Bett komme…hatte überall Gliederschmerzen wegen dem Fieber und hatte wieder Husten…und Irina hatte keine Stimme mehr. Wir beiden kranken Hühnchen  haben uns dann morgens in unseren roten Bus gesetzt und haben eine Tour durch Uptown NYC gemacht….wir sind dabei am Central Park vorbeigefahren und haben alle möglichen Sachen aus dem Bus heraus besichtigt. Nachmittags waren wir ein bisschen am Times Square shoppen und haben uns dann mit Jara getroffen! Es war natürlich wieder echt schön, jemanden nach so einer langen Zeit endlich wieder zu sehen! Wir sind dann ein bisschen durch die Stadt und durch einige Läden gelaufen und mussten abends wieder Good Bye sagen…aber diesmal  nicht mehr für lange Abends haben wir unsere Sachen zusammengepackt, und waren bereit für unsere Tour zu den Niagarafällen am nächsten Morgen.

 

Montag morgen haben wir leider ein bisschen verschlafen, haben uns dann in einigen Minuten fertig gemacht, aufs Frühstück verzichtet und rausgerannt um die richtige Subway zu suchen. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, haben wir die richtige nicht direkt gefunden und waren so fertig, weil wir mit unserem ganzen Gepäck hin und her gehetzt sind.  Nachdem wir dann endlich an dem Treffpunkt für die Bustour waren, wurden wir von irgendwelchen chinesischen Tourleitern angesprochen, die dachten, dass wir zu denen gehörten, und wurden ca 5 mal von Ort zu Ort geschickt, weil wir bei keinem auf der Liste standen. Hinterher hat sich herausgestellt, dass wir zu einer ganz anderen Gruppe  von einer anderen Irganisation gehörten….und nach langem Hin-und Her waren wir endlich am richtigen Ort, sogar zur richtigen Zeit, und waren einfach nur froh, als wir endlich im Bus saßen und losgefahren sind. Unsere Reisegruppe bestand aus ca. 30Leuten von überall, und es war echt lustig mit denen. Unsere Tourguide Lina, eine nette ältere chinesische Frau hat uns immer ein bisschen Laune gemacht und die ganze Fahrt über etwas über die Orte erzählt, die wir besichtigen werden. Auf unserem Weg zu den Niagarafällen haben wir einen Stop beim Glasmuseum in NY gemacht, wo Irina und ich dank unserer Tourguide als „Minderjährige“ reindurften Abends sind wir endlich bei den Niagarafällen angekommen! Wir sind auf den hohen Skylontower gegangen um uns die schöne Sicht bei Nacht von ganz oben anzugucken. Die Niagarafälle waren einfach nur atemberaubend! Der Anblick war echt wunderschön und die Wassermassen waren einfach nur gigantisch und laut. Weil es schön spät war, sind wir danach direkt zum Hotel gefahren…und  außer dass ich wegen einigen technischen Komplikationen im sonst ganz angenehmen Hotel einige Stunden auf heißes Wasser zum Duschen gewartet habe ist sonst nicht viel passiert und wir sind erschöpft schlafen gegangen.

 

Dienstag morgens konnten wir uns die Niagarafälle bei Tag angucken und Fotos machen. Es war unglaublich kalt und feucht, es lagen sogar riesige Eisblöcke auf dem Boden. Als wir wieder im Bus waren hat der Busfahrer uns gefragt, ob wir gerade dort schwimmen waren :D Nach einem Film über die Niagarafälle im großen I-Max Theater sind wir weiter nach Toronto gefahren und haben das Schloss „Casa Luma“ besichtigt. Irina und ich waren fast nur draußen auf der schönen Terrasse und haben Bilder gemacht Danach sind wir auf den großen CN-Tower gegangen, von wo aus wir eine schöne Aussicht über ganz Toronto und den Lake Ontario hatten. Als wir abends im Hotel angekommen sind, haben Irina und ich uns einen schönen Abend an der Cocktailbar im Hotel gemacht…gut, dass man in Kanada schon mit 19 „volljährig“ ist Und zu unserem Glück haben wir uns an der Bar mit einem netten älteren Herren unterhalten, der sich sehr für Deutschland und unsere Reisen interessiert hat und uns anschließend unsere Getränke gezahlt hat Mein Husten wurde immer schlimmer, weswegen ich diese Nacht kaum geschlafen hatte.

 

Mittwoch morgens waren wir im Dutyfreeshop, wo man keine Steuern zahlen muss, ein bisschen einkaufen und wollten dann eigentlich schnell wieder über die Grenze und zurück nach NYC fahren….wenn da nicht Irina`s und meine Äpfel wären!! Wir müssen natürlich immer überall für Ärger sorgen! Irgendwie haben wir beide geschlafen, als unser Tourguide uns im Bus gewarnt hat, dass mein kein Obst über die Grenze in die USA mitbringen darf (pro Stück Obst würde eine Strafe von $300 verlangt werden)…als wir dann beim Zoll waren, hat sie noch einmal gefragt: „Ich frage noch ein letztes Mal, hat irgendjemand noch Obst im Gepäck??“ Ich meinte dann: „Ja, ich hab noch ein paar Äpfel“…und dann ging die Panik los. Ich sollte dann meine ganzen Äpfel an die Tourleiterin weiterreichen, und es hatte sogar noch jemand ein Stück Obst…die Zollbeamten, die natürlich dank ihrer Technik jede kleinste Bewegung im Bus mitverfolgen konnten, wurden natürlich misstrauisch und ziemlich ziemlich unfreundlich und baten uns alle auszusteigen, so dass sie unser ganzes Gepäck untersuchen könnten. Dann saßen wir da am Zoll…wurden alle einzelnt befragt und durchgescannt…und sind dann ohne Strafe davongekommen!! Man, das war ein Erlebnis, aber sonst hätte man ja auch nichts zu erzählen Nach einer langen Rückfahrt sind wir wieder in unserem Hotel in NYC angekommen und kaputt ins Bett gefallen.

 

Donnerstag war St.Patrick`s Day…das heißt, alle ziehen sich grün an und betrinken sich! Wir haben die Parade durch die Stadt angeguckt, die mich ein bisschen an Schützenfest erinnert hat. Danach hatten Irina und ich unsere kleine „Welllnesssession“ bei einem „Starfrisör“….am Times Square hat eine Frau uns einen Gutschein verkauft für Haare schneiden, Maniküre und noch einige Klenigkeiten. Wir haben uns dann beide die Haare machen lassen und können nun sagen, dass wir in dem  Haarstudio waren, in dem Madonna und Sarah Jessica Parker sich auch mal die Haare gemacht haben Danach sind wir noch ein letztes Mal durch die Stadt gelaufen und sind abends wieder zurück zum Bus gegangen, der uns wieder nach Charlotte bringt.

Freitag morgens sind wir total kaputt wieder in Charlotte angekommen…kaputt, aber glücklich über unseren erfolgreichen Trip

 

Nachdem wir uns ein bisschen zuhause ausgeruht haben, sind wir mit Melissa in den Park gegangen um uns ein bisschen zu sonnen…es waren schließlich 30 Grad Abends haben Irina und ich einen schönen Mädelsabend mit Pizza und ner DVD gemacht. Und dann sind es nur noch 2 Tage geblieben…

Samstag morgens haben wir endlich wieder ausschlafen können und sind nachmittags zur Southparkmall gefahren um die letzten Sachen einzukaufen. Ich habe mir dann endlich mein 3. Ohrloch am linken Ohrläppchen stechen lassen….jetzt haben Irina und ich genau gleiche Ohrlöcher . Dairy Queens musste ich Irina natürlich auch zeigen…unser leckeres Eis!! Meine Gastfamilie war über Nacht bei den Großeltern und wir hatten Samstagabend das ganze Haus für uns alleine!! Wir haben ein leckeres Abendessen vorbereitet und uns mit Musik und „fast“ Kerzenschein nach draußen gesetzt…es war wie im Urlaub!

Sonntag war dann unser letzter ganzer Tag zusammen Morgens habe ich Irina die Gemeinde gezeigt, wo meine Gastfamilie hingeht. Nachmittags haben wir alle möglichen Lebensmittel für das Raclette gekauft, das Irina für meine Gastfamilie mitgebracht hat. Wir haben das Essen schön vorbereitet, den Tisch gedeckt und waren schon ganz gespannt darauf, das Raclette mit der Familie auszuprobieren….Melissa ist auch noch dazugekommen…doch leider gab es kleine Komplikationen. Der deutsche Stecker hat nicht in meinen Adapter gepasst, weswegen wir das Raclette leider nicht am Strom anschließen konnten…echt frustrierend =( Aber es war zum Glück nicht alles umsonst. Wir haben das Essen einfach in einer großen Bratpfanne erhitzt und es dann wie Raclette gegessen, und es hat allen wunderbar geschmeckt =) Abends musste noch eine Hürde bewältigt werden: Packen! Irina musste ihre ganzen Sachen in einen Koffer packen, und ich musste einen Koffer mit meinen Sachen vollkriegen, die schon mit nach Deutschland gehen sollten. Mit Hilfe von Vakuumbeutel, Staubsauger, Waage und Taschenrechner haben wir es dann irgendwann geschafft, beide Koffer auf fast exakt 23Kilo zu bringen und sogar zu zu machen. Was für ein Erfolg

 

Montag war es dann leider so weit…ich habe Irina nachmittags  zum Flughafen gebracht. Es war echt sehr traurig, als wir uns wieder verabschieden mussten!! Aber diesmal war es nur noch für 3 und nicht für 8 Monate. Abends zuhause war es ein komisches Gefühl, wieder allein im Zimmer zu sein…

Irina und ich hatten aber eine wunderschöne Zeit!! Die 2 Wochen sind leider viel zu schnell vorbeigegangen, aber die Erinnerungen bleiben für immer

 

Danke nochmal für alles Irina! Dein Besuch war das Highlight und ich freue mich so sehr darauf, dich bald wiederzusehen!!

 

Und sonst ist im März eigentlich nichts Spannendes passiert. Meine Wochenenden verbringe ich natürlich wieder wie immer mit Julia, Josephine und Melissa…das Highlight der Woche

 

Titus hat mit seiner Sprachtherapie angefangen, wo ich jetzt immer mit dabei sitze und mir das angucke, weil ich mich seit Neuestem auch für diesen Bereich interessiere. Titus macht es auch Spaß und die Therapeutin ist sehr nett!

 

Das Wetter in Charlotte wird echt immer besser und ich werde langsam braun weil ich mit den Kids immer draußen bin.

 

Sonst  geht`s allen  gut und die Kids sind schon super aufgeregt auf unseren Trip nach Disneyworld Mitte April.  Die Jungs  sind lebhaft, frech und lustig zugleich wie immer…Tyre fragt mich seit Neuestem ca. 20 mal am Tag, wann er nach „Dschörmeni“ kann und dass er unbedingt dorthin will, ach er ist so süß mein kleiner (B)Engel!...und die Mädels…mal ganz süß, mal ganz zickig, je nach Laune. Tattie hat mich übrigens letztens gefragt, wann ich nach Hause muss. Als ich ihr gesagt habe, dass es nach Disneyworld nur noch 8 Wochen sind, wurde sie ganz traurig und meinte: „Ich werd dich aber ganz doll vermissen!!“ Ich hab ihr versprochen, dass wir vorher aber auf jeden Fall noch einen schönen Mädelstag machen. Echt komisch daran zu denken…ich bin doch erst vor ein paar Tagen angekommen!

 

Meine liebe Julia geht schon ganz bald nach Hause… Ich kann nicht glauben, dass die Zeit so unglaublich schnell vergeht! …aber trotzdem scheint es irgendwie so unrealistisch, in einigen Wochen wieder zuhause zu sein! Ich will gar nicht daran denken mich  von allen irgendwann verabschieden zu müssen…mein Äffchen Tyre, mein Teddybär Titus, meine Mädels, und meine liebe Jojo und Meilssa!!! Ich wünschte Flugtickets wären nicht so teuer =( Aber ein Jahr ist auch lang genug, irgendwann wird es auch wieder Zeit, wieder in die Realität zurückzukehren und den nächsten Schritt zu wagen. Bevor es aber nach Hause geht, müssen noch einige Dinge gemacht werden.Bald wird es auch höchste Zeit den Trip nach Californien zu planen. Sobald der Urlaub in Californien gebucht ist und ich weiß, wieviel Zeit ich noch nach meinem letzten Arbeitstag hier brauche um zu packen und alles mögliche zu erledigen kann ich auch meine Flugdaten nach Hause angeben. Ich hoffe, dass ich in meinem Aprilbericht, allerspätestens im Maibericht meine Flugdaten veröffentlichen kann =)

 

Was sonst noch aktuell ansteht…ich überlege die Chance zu nutzen so lange ich hier bin, um den TOEFL-Test zu machen. Da ich mich noch nicht auf einen Studiengang festgelegt hab und einige Studiengänge, die mich interessieren, ein bestimmtes Englisch-Level verlangen, würde es sich echt anbieten den Test noch hier zu machen. Ab Ende April geht dann hoffentlich das Online-Bewerbungsverfahren für die Unis los…ich hoffe, ich werd da in dem neuen System durchblicken und alles ohne Probleme von hier aus machen können.

 

Gut, ich glaube das waren alle großen Neuigkeiten soweit…in 2 Wochen geht`s mit den Kindern ab ins Land, wo Träume wahr werden. Und danach…ist es nicht mehr lang

 

Ich wünsche allen meinen Lieben zuhause einen schönen Frühlingsanfang mit ganz viel Sonne! Ich melde mich bald wieder.

 

Ganz viele Grüße und Küsse nach Deutschland….oder „Dschörmeni“  

 

Ich liebe und vermisse euch!!

 

Eure „Kat“

 

 

 

 

 

2 Kommentare 31.3.11 05:46, kommentieren

Februar

Hallo meine Lieben!

Hier bin ich wieder mit meiner monatlichen Reportage über  meine Zeit in Amerika. Und das erste was mir zum Februar einfällt ist:…die ersten Frühlingsgefühle sind da! =) Dass das Wetter sich hier echt schlagartig verändern kann hab ich ja schon erzählt, aber dass es von einem Tag auf den anderen von Winter auf Frühling springen kann habe ich nicht erwartet. Der Rekord lag bei 28 Grad Celsius an einem wunderschönen Sonntag…wir haben dann mit der kompletten Familie eine Fahrradtour gemacht.  Der erste Abdruck vom T-Shirt auf meinen Armen ist schon da!

Ich bin natürlcih besonders froh über das Wetter, weil ich nun endlich wieder mit den Kids zum Park kann  wo sie sich dann austoben können und ihre ganze Energie (vor allem Tyre) nicht an ihren Geschwistern und mir auslassen! Und ich liebe ja Playdates...wenn die Kids dann miteinander spielen können wir AuPairs dann mal ne kleine Kaffeklatschpause einlegen Oder  einfach mal mit den Jugs 2 Stunden spazieren gehen…wenn ich keine Zeit für`s Fitnessstudio habe …ich liebe den Frühling! (Nach paar Tagen Sonnenschein gab`s übrigens auch eine Tornardowarnung…jedoch ohne Tornardo, es gab nur starken Wind)

 

Das große Ereignis Anfang Februar war ja die Zumba-Performance beim Bobcatsgame! Um die 230 Leute haben während der Halbzeit von Charlottes Basketball-Team den Song „Caipirinha! Performt. Wir hatten super viel Spaß und waren sogar im Fernsehen Meine Gastfamilie ist extra zum Spiel gekommen und anschließend waren wir noch lecker Eis essen. Die Kids waren so süß, sie haben mich von ganz oben unter den 230 Tänzern erkannt und gefilmt :D

 

Die letzten Wochen waren sehr stressig, musste mehr arbeiten weil Carmen mehr arbeiten musste…und war am Ende des Tages immer so kaputt, dass ich mich nur noch auf die Couch schmeißen konnte. Aber bald habe ich Urlaub =)

Tyre wird von Tag zu Tag übrigens immer schlimmer und das macht mir echt Angst…wie kriegt man es hin, seine eigenen Kinder so zu erziehen, dass sie NICHT so werden? *Verzweiflung*

Manchmal sind seine Aktionen ja noch lustig, wenn er sich zum Beispiel im Zimmer der Schwestern zuschließt und dann erwischt wird, wie er sämtliche Süßigkeitenvorräte leer isst…aber wenn er den Bruder im Park mit Anlauf schubst, so dass er eine blutige Nase kriegt…und ihn dann noch „Rudolph the rednosed raindeer“ nennt!!...oder plötzlich voller stolz sein allerheiligstes aus der hose heraus präsentiert!!...aus dem Kinderwagen rausspringt und dann wegläuft während ich versuche mit Titus im Kinderwagen ihn einzufangen bevor er verschwindet!!...oder wenn er den ganzen Vormittag nonstop schreit, sämtliche gegenstände rumschmeißt, sich gegen alles wehrt, schlägt, kratzt, beißt!!...was würde die Supernanny machen?? Ich glaub sie würd kündigen…die „stille Treppe“ bringt da nichts…aber hey, ich muss stolz auch mich sein dass ich es sogar ohne die Erziehungsmaßnahmen der Eltern, die ich nicht anwenden darf, und ohne die Kinder vor den TV zu setzen trotzdem schaffe, dass am Ende des Tages alle 4 Kinder mehr oder weiger heile und glücklich sind… Gott sei Dank gibt es aber auch Tage, an denen selbst Tyre ein Engel ist…es geht nicht jeden Tag so zu wie grad beschrieben…um Himmels willen! Und in Momenten, wo die kleine Tattie mich auf einmal umarmt und „I love you“ sagt, oder wenn  ich von den Mädels zur „besten Nanny ever“ ausgezeichnet werde…dann bin ich wieder der glücklichste Mensch auf Erden und bin traurig, dass ich nur noch knapp 4 Monate mit den Kiddies hab. Ich hab` sie so in mein Herz geschlossen die kleine Rasselbande!

 

Um zum kulturellen Austausch beizutragen habe ich die Mädels mal gefragt, wie hier Ostern abläuft. Ich habe ihnen dann erklärt, dass in Deutschland der Osterhase die Eier versteckt und die Kinder am Ostermorgen dann die Eier suchen müssen. Darauf hin meinten die Mädels…“Also in Amerika ist das so ähnlich…aber hier versteckt nicht der Osterhase die Eier, sondern die Eltern!!“…haha :D Also ich hab` mit 5 noch an den Osterhasen geglaubt!

 

Im Moment müssen wir leider ein bisschen im Chaos leben, weil der Waschraum umgebaut wird…das heißt die Waschmaschine funktioniert nicht immer und der ganze Kram steht überall rum, aber das ist OK…Ende März wird wohl alles fertig sein, und ich freue mcih auf die neue Waschmaschine (die hier ist schon uralt und glaub ich nicht mehr 100% funktionsfähig!).

 

Achja, unser Zoo hat verstätkung gefunden…nachdem letztes Jahr hier im Haus eine Fledermaus und im Keller Ratten gefunden wurden haben meine Gasteltern letztens im Garten in einem großen Loch unter einem Stein eine ganze Schlangenfamilie gefunden!! Sie haben die Schlangen dann nacheinander mit Stöcken getötet. Ich bin so froh, dass ich in dem Moment nicht zu Hause war…ich hätte jetzt ein Trauma gehabt! Schlangen…!!! OMG!!!

 

Meine Gasteltern haben mir übrigens einige erfreuliche Neuigkeiten mitgeteilt! Also, meine Nachfolgerin steht schon fest…und zwar kommt Jenny, die Nanny die vor mir 1,5 Jahre lang da war, kommt nun für 2 Jahre wieder. Sie geht dann hier zum College und passt wieder auf die Kids auf. Und da sie sehr flexibel ist, wann sie anfängt, habe ich nun früher meinen letzten Arbeitstag als geplant. Ich muss nun nicht mehr bis zum 19.7. arbeiten sondern nur noch bis zum 24.Juni! Meinen Lohn kriege ich aber trotzdem bis zum 19.7. weil das ja so im Vertrag steht und ich nicht damit gerechnet habe einen Monat weniger zu arbeiten Danach habe ich dann genug Zeit, um meine Sachen zu packen und noch rumzureisen, bevor ich dann irgendwann im Juli wieder nach Hause komme. Muss also quasi einen ganzen Monat weniger arbeiten und kann dann hier machen was ich will :D Und dann meinten sie noch, weil sie so zufrieden mit mir sind und sie mir eine Überraschung machen wollen und weil im Sommer mein Geburtstag ist usw…dass sie mir mehr als einen Monatsgehalt extra Taschengeld zum Reisen geben wollen.  Ich war erstmal baff über ihre Großzügigkeit! Das ist echt hammer! Nun muss ich auch bald anfangen meine Californienreise zu planen =)

Achja, und sie meinten, dass sie mich mit der ganzen Truppe in 1 oder 2 Jahren in Deutschland besuchen kommen wollen =)

 

Am 14.Februar war Valentinstag =) Und wie bei jedem Feiertag müssen es die Amis natürlich wieder übertreiben! Zu Halloween war Target komplett Orange, zu Weihnachten komplett grün und rot…und zu Valentinstag, dreimal dürft ihr raten…rosa und pink Hier ist es übrigens üblich, dass die Kinder in den Schulen jedem anderen Kind an Valentinstag eine kleine Überraschung mitbringen. Jeder schnekt sich was, nicht nur Pärchen. Ich hab den Kindern Schoki geschenkt Meine Gastmama hat mir einen süßen Herzlugtballon und deutsche Schokolade gekauft =) Abends waren wir mit Julia und Josephine chinesisch Essen, unheimlich lecker!

 

Was wir Mädels  noch alles gemacht? Starbucks, Kino, Essen, shoppen…ja, unnötig Geld ausgeben, aber unsere Nerven brauchen das hier einfach!!

 

Melissa geht`s auch gut…zeitweise war sie leider wieder im Krankenhaus aber jetzt geht`s ihr wieder besser. Und nun ist es offiziel, sie ist verlobt!! Ihr Freund hat ihr im Krankenhaus den Heiratsantrag gemacht!! So süß!! Die Hochzeit soll voraussichtlich am 8.Oktober stattfinden. Und da ich die „Maid of Honor“ , also die erste Brautjungfer bin (wodurch ich mich soo geehrt fühle) werde ich im Oktober für ein paar Tage wohl wieder hierhinkommen J

 

Seit Kurzem gehen Julia, Josephine und ich zu einem neuen Englischkurs, der auch ein höheres Niveau als der vorherig Kurs hat. Wir lesen Geschichten, schreiben Essays, machen Grammatik etc…nach einem Test meinte der Lehrer, dass Jo und ich wohl in einem höheren Englsichniveau besser aufgehoben wären. Aber mit dem ABI-Niveau ist das hier alles nicht zu vergleichen! Aber man hat shcon ein gutes Gewissen, wenn man mal wieder Hausaufgaben machen muss und was lernt. Und bald hab` ich dann auch den letzten CreditPoint

 

Auf eine Sache bin ich ja ganz stolz…ich habe unzählige Stunden mit meiner Studienrecherche verbracht!! Habe mir meine Wunschunis in NRW genauer angeguckt, mir Studiengänge an diesen Unis rausgeschrieben, die mich interessieren (ich glaube ich bleibe nun doch beim sozialen Bereich, egal was dagegen spricht, es ist einfach mein Bereich) und mich über bestimmte Studiengänge genauer infmormiert. Also Grundschullehramt fällt nun weg…ich habe beschlossen, dass ich mir das nicht mein Leben lang antun will….4 reichen auch schon ,und dann 30? Nein, danke Was mir besonders gut gefällt ist z.B. Sprachtherapie, weil im Studium Bereiche wie Psychologie, Pädagogik, Medizin etc mitreingebracht werden und weil ich mir das echt gut vorstellen könnte. Dadurch, dass Titus nun eine Sprachtherapie bekommt und ich die Therapeutn schon kennengelernt habe und jetzt immer bei der Therapie dabei sein kann, kann ich mir das genauer angucken und sehen ob es wirklcih was für mich ist. Ansonsten werde ich im August/September wenn ich Zuhause bin einige Praktika machen um auch in andere Bereiche reinzuschnuppern. An manchen Unis kann ich mich sogar schon ab April bewerben…die Zeit verfliegt!

 

Ich war übrigens den ganzen Februar lang krank…angefangen hat es mit Fieber, gefolgt von starkem, schrecklichem Husten, Atmenprobleme…Ohren zu, Nase zu, Kopf zu…Carmen meinte erst, dass es eine Virusinfektion ist, nach ner Zeit hörte es sich nach Bronchitis an und dann hat sie vermutet, dass ich vielleicht eine Allergie habe. Ich weiß nicht was es ist, aber es ist nicht toll. Vor allem weil ich mir dann ja nicht mal so eben frei nehmen kann. Carmen hat mir dann 8 verschiedene Medikamente bestellt…aber gebracht hat es kaum was, eher nur zu Bauchschmerzen geführt…hab dann einfach  irgendwann aufgehört sie zu nehmen und hab jetzt nen Termin beim Lungenarzt.

Aber als „Belohnung“, dass ich trotz Kranksein immer gearbeitet hab`…und weil meine Gasteltern mir und Irina eine Überraschung machen wollten haben sie uns ein tolles Hotel mitten in NYC gebucht für die 3 Nächte die wir da verbringen, inklusive Frühstück Dann kann`s ja bald losgehen, juhuu =) Ich kann es nicht mehr abwarten, bis Irina kommt!!  Darauf hab` ich soo lange gewartet…ich freue mich drauf ihr alles zu zeigen und abends romantisch bei den Niagarafällen zu stehen oder in NYC zu shoppen Das werden wunderschöne 2 Wochen!!

 

Das waren eigentlich alle wichtigen Neuigkeiten von meiner Seite. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf Irinas Ankunft und freue mich auf 2 wunderschöne Wochen mit ihr zusammen hier und auf unserem Trip!

 

Ich hoffe, bei euch da drüben ist alles bestens…lasst von euch hören

 

Bis bald,

eure Katharina! :-***

 

1 Kommentar 28.2.11 00:30, kommentieren

Januar 2011 - Frohes neues Jahr!

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, und schon wieder ist ein Monat rum! Wenn ich auf die letzten Wochen zurückblicke dann weiß ich gar nicht, mit welchen Geschichten über die Kids ich anfangen soll…die Jungs entwickeln sich echt zu professionellen Entertainern und es ist unglaublich, wie sehr sie sich in dem halben Jahr weiterentwickelt haben! Vor allem Tyre, er redet schon total viel und ich bin erstaunt wieviel Kondition der Kleine besitzt…wenn er nicht so winzig wär würd man denken er ist schon 3. Doch mit jedem neuen Tag haben sie umso mehr Unsinn im Kopf…Eines Morgens zum Beispiel saßen sie im Wohnzimmer und haben mit der übriggebliebenen Weihachtsdeko gespielt: Maria, Josef und Baby Jesus. Fragt mich nicht, was in deren Köpfen los war, aber als Carmen die Klotür geöffnet hat,wo beide sich versteckt hatten, waren sie kurz davor  Baby Jesus, in Klopapier gewickelt, im Klo runtezuspülen  undtrampelten gleichzeitig auf Josef`s Kopf rum!!...Einige Wochen später habe ich den beiden ne Geschichte vorgelesen und dabei erklärt, dass Gott in unserem Herzen wohnt…als ich dann nachgefragt hab, wo denn Jesus wohnt, antwortet Tyre: „In the toilett, in the water!!“  :D Ich konnt mich vor Lachen nicht mehr einkriegen! Und ich weiß auch echt nicht, was die Jungs so faszinierend an Toiletten finden…einmal, BEVOR wir die Schlösser an deren Zimmertür angebracht haben, hab ich sie ins Bett gebracht und dachte sie schlafen tief und fest, während ich mit den Mädels Hausaufgaben gemacht hab. Und als es eigentlich schon Zeit war, aufzuwachen und ich mal nachgucken wollte…waren die Betten leer…dafür folgte ich aber den Pfützen von den Betten zum Badezimmer der Eltern und sehe Tyre, komplett durchnässt, wie er neben der mit Klopapier vollgestopften Toilette steht, weil er wahrscheinlich wieder seinen Kopf dareingesteckt hat…daneben Titus, der mich mit unschuldigem Dackelblick anguckt.  Fußboden komplett nass, und sämtliche Kosmetikutensilien überall verteilt…Das war mal wieder einer der Momente wo ich dachte…“ruhig, ganz ruhig, alles wird gut, ruhig bleiben..… BOOOOOOOOOOOOOOYYYYYYYYYYSSSSSSSSS!!!!!!!!“ Ja, so hat mein neues Jahr angefangen, und euers?

Sonst ist im Januar nicht sonderlich viel passiert, der erste Monat in dem ich nicht gereist bin…im Februar wird ich wohl auch nicht reisen, aber dafür im März mit IRINA =) Wir haben unseren Trip Nach New York City und die Tour zu den Niagarafällen und nach Kanade endlcih gebucht!!  Und meine lieben Gasteltern haben uns einfach mal so ein paar Nächte in nem ganz süßen Hotelzimmer in NYC gebucht!! =)

 

Wovon ich noch unbedingt berichten sollte: DAS Schneechaos!! Es hat ja an Weihnachten angefangen zu schneien, war aber nach paar Tagen wieder weg. Dann gab es für Anfang Januar wieder eine Warnung…“ein großer Schneesturm sollte über Nacht kommen!“…hab ich mir persönlich nicht vorstellen können aber Leute, ungelogen, alle sind hier wie verrückt in die Läden gerannt um sich mit dem nötigsten einzudecken…für Wochen.  Am nächsten Morgen war  er dann da, der Schnee, ein paar Centimeter. Ich bin aufgewacht und dachte, oh es ist wieder ein bisschen weiß…aber die Amis, könnt ihr euch ja denken, drehten durch wegen „soooo“ viel Schnee :D  Die Schulen und die meisten Büros waren alle geschlossen, das heißt die Kinder blieben zuhause…und meine Gasteltern auch, den ersten Ta, aber die Kinder blieben fast eine Woche lang zuhause! Wir AuPairs sind alle fast durchgedreht dass hier so ein Theater draus gemacht wird, vor allem verglichen mt dem richtigen Schneedisaster in Deutschland! Was würden die Amis dann machen? Und Winterreifen haben sie hier auch nicht, was ein bisschen gefährlich war als der Schnee auf der Straße sich nach einigen Tagen in eine 2 Centimeter dicke Eisschicht verwandelt hat. Nicht nur dass wir alle durch den Schulausfall mehr arbeiten mussten…am Ende wurden meine Jungs noch krank, nachdem sie mit den Eltern Schlittenfahren waren. Beide hatten starkes Fieber und Husten, die Armen…aber erst paar Tage der eine und dann paar Tage der andere!! Aber mit viel Schlaf, Geschrei und Medizin haben wir`s alle überlebt.

 

Am 19.01. war mein 6 Monatiges Jubiläum, und Melissa hatte an dem gleichen Tag Geburtstag…zur Feier des Tages sind wir Essen gegangen …ich weiß, ich erwähne jedes Mal wie schnell die Zeit verfliegt, aber das tut sie wirklich! Jedes Mal wenn ich den Bericht schreibe kann ich nicht glauben dass schon wieder ein Monat rum ist.

 

Und sonst konnte ich im Januar nicht besonders viel machen, weil`s so kalt war und wegen dem „Schneechaos“ und weil man unter 21 ja eh nichts machen kann haha…das einzige was dann noch übrigbleibt ist wie immer Starbucks, bei jemandem zuhause was machen, Kino, Shoppen gehen, Essen gehen und Sport machen…ein ewiger Kreislauf :D  Ich war das erste mal in meinem Leben Sushi essen und muss sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass es so lecker wäre.

 

Einmal war ich abends mit Carmen in der großen „Elevationchurch“, wo es eine Veranstaltung für Ladies gab…Christine Caine aus der Hillsongchurch ist hergekommen und hat von sich erzählt, sie ist echt lustig und toll die Frau!

 

Hab hier auch das erste Mal das Solarium ausprobiert, eigentlich nur weil ich ne Woche lang unerträgliche Rückenschmerzen wegen den Kids hatte und dachte, dass die Wärme helfen würde. Aber es ist hier so teuer!!…ich vermiss mein Solarium, meine alte Arbeitsstelle

 

Mein Auto hat übrigens was angestellt…nach dem Kino saß ich noch mit ner Freundin im Auto und haben gequatscht…als ich dann das Auto starten wollte war die Batterie leer. Icdh war natürlich sofort in Panik weil es spät nachts war und meine Gasteltern mit den Kids woanders übernachtet hatten. Gott sei Dank war Josephine mit mir und neben uns war ne Tankstelle. Wir sind also dahin gelaufen und mit verzweifeltem hilflosen Blick gefragt, ob wir mal die Kabel ausleihen könnten um die Batterie wieder zum Laufen zu kriegen. Und Glücklicherweise haben neben meinem Auto zwei LKW-Fahrer gerade ihren LKW entladen und konnten meine Batterie an Josephines Batterie anschließen…und es hat wieder funktioniert :D Ich glaube ich sollte mal echt einen Auto-Erste-Hilfe-Kurs belegen, alleine wüsst ich nie im Leben wie man diese Dinger anschließt. Danke liebe LKW-Fahrer =)

 

Ende Januar hat der  Englischkurs angefangen, 4 Samstage lang. Und wenn Julia nicht dabei wär hätt ich das nicht überlebt. Erstens wurden wir über die Internetseite kaum über den Kurs informiert und dachten English Conversation hört sich gut an. Aber es hat sich herausgestellt, dass wir dort Englischunterricht  auf dem Niveau der 6.Klasse gemacht haben…Mit Bildern und Wörter ankreuzen…die meisten Teilnehmer konnten kein vernünftiges Englisch sprechen, 2 davon konnten sich nur mit Händen und Füßen verständigen…achja und die Lehrerin war aus Mexiko! Julia und ich mussten uns immer das Lachen verkneifen wenn sie gefragt hat „What does she said?“ Jetzt mal ganz ehrlich...warum dürfen solche Leute English unterrichten? Naja, Julia und ich hatten unseren Spaß und haben unsere Credits bekommen

 

Und endlich habe ich mir meinen lang ersehnten iPod touch geholt!! Es war die Investition echt wert…vor allem, weil es hier ganz oft WiFi gibt…bei Starbucks, in einigen Läden, im Fitnessstudio, in Reisebussen etc…und die Skypeverbindung ist auch viel besser. Nun hoffe ich mal dass mein kleiner Freund mir für einige Jährchen treu bleibt

 

Am 30. Januar ist Trilla 8 geworden und die ehemalige Nanny ist zu Besuch gekommen. Ich konnte leider nicht zur Bowlingparty kommen weil ich Unterricht hatte aber hab zuhause ganz viel vom Geburtstagskuchen abbekommen. Unglaublich, wo ich die Familie kennengelernt hab ist sie grad mal 7 geworden…und Tattie wird in nem halben jahr schon 6 und die Jungs 3!! Wenn ich daran denke will ich nicht dass sie so schnell so groß werden, das sind doch meine kleinen Babies!!

 

Nun ist die Hälfte meines Jahres wirklich schon rum…die zweite Hälfte geht bestimmt noch schneller rum! Und bald wird ich auch wieder viel reisen…mit Irina nach NYC und zu den Niagarafällen, mit der Gastfamilie zu Disneyworld in Florida und an den Strand, mit den Mädels für ein WE zum Strand, eine Woche Urlaub hab ich noch nicht geplant und im Juli wenn das Jahr rum ist bereise ich die Westküste…=)

 

Ich meld mich bald wieder und hoffe, dass es dann schon anfängt wärmer zu werden!

 

Ganz viele Grüße und Küsse,

eure Katharina :-*

2 Kommentare 31.1.11 17:59, kommentieren

Dezember in Charlotte...Weihnachten...Chicago

Schon seit Monaten war ich sehr gespannt, wie wohl mein „Weihnachtsmonat“ in den USA aussehen würde…und jetzt komme ich auch endlich dazu, darüber zu berichten.

Während es in Deutschland im Dezember ja unendlich viel geschneit hat, haben wir eher mildes Wetter gehabt, weswegen ich selbst Mitte Dezember immer noch nicht wirklich in Weihachtsstimmung war. Wenn die ganze Deko, Musik und alle Weihnachtsvorbereitungen nicht gewesen wären würd ich denken es ist Frühling oder Herbst

Um den „kulturellen Austausch“ zu fördern habe ich hier möglichst viele deutsche Weihnachtstraditionen  umgesetzt, während ich auch jeden Tag das amerikanische Weihnactsfeeling miterleben konnte. Hab für die Kids nen Adventskalender gebastelt mit ner Kleinigkeit für jeden Tag, worüber sie sich riesig gefreut haben Fast jede Woche hab` ich mit ihnen Cookies gebacken, sogar nach deutschem Rezept Und der Nikolaus ist am 6.Dezember natürlich auch gekommen, nachdem alle Kids am Abend vorher fleißig ihre Stiefel geputzt haben. Die Kids haben einiges Neues dazugelernt, unter anderem, dass der Weihnachtsbaum ursprünglich aus Deutschland stammt.

Das Weihnachtsshopping habe ich dieses Jahr sogar eine Woche vor Heiligabend erfolgreich beendet, eine Woche früher als sonst :D

 

In der Gemeinde gab es ein tolles Projekt zu Weihnachten, was ich echt super fand. Wir wurden alle dazu angeregt, Spielsachen für bestimmte Altersgruppen zu kaufen und zu spenden. Kurz vor Weihnachten wurde dann der ganze Raum in einen Spielzeug, - und Klamottenladen umgewandelt, wo wir auch mit der Small Group mitgeholfen haben. Alle Sachen wurden schön sortiert und es sah echt aus wie ein Laden.Das besondere war: Vom Originalpreis wurden 70% abgezogen, so dass die Leute, die sich keine Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder leisten können, ihren Kindern doch etwas kaufen können. Es konnte natürlich nicht jeder kommen und sich als „arm“ ausgeben, sondern man brauchte ein Ticket, was man von einer bestimmten Organisation bekommt, die arme Leute hier in Charlotte unterstützt. Die Idee finde ich einfach nur genial, weil diese Leute dann das Gefühl haben, sie haben etwas Neues gekauft um ihren Kindern eine Freude zu machen. Das ganze Geld was eingenommen wurde wurde dann an weitere Hilfsprojekte und Organisationen gespendet.

 

Mit meinen Mädels Julia und josephine haben wir sogar ein kleines deutsches Weihnachten gefeiert…Nachdem wir (natürlich!!!) erst bei Starbucks waren, haben wir uns zu dritt in meinem Zimmer um meinen kleinen Weihnachtsbaum versammelt, deutsche Süßigkeiten gefuttert (wie immer… und unsere Geschenke ausgepackt Gesungen haben wir zwar nicht hehe aber zum Glück gibt`s hier ja den Weihnachtssender der einen ganzen Monat lang ununterbrochen Weihnachtsmusik spielt!!

Ich habe übrigens Julias Mama kennengelernt die für 2 Wochen hier zu Besuch war, wir sind zusammen in die Stadt gegangen und haben uns alles angeguckt. Und in ein paar Monaten ist meine Julia wieder in Deutschland

 

Aber natürlich bestanden meine Dezemberwochen nicht nur aus Weihnachtsvorbereitungen Unter anderem habe ich jetzt meinen Spanischkurs abgeschlossen und hab im „Test“ fast volle Punktzahl erreicht – meine Spanischkenntnisse aus der Schule sind zum Glück noch irgendwo hängengeblieben J Abgeschlossen haben wir das Ganze mit einem leckeren Dinner in nem Mexikanischen Restaurant…hab` ich schonmal erwähnt das ich dieses Essen liebe??

Apropos Essen…einmal hab ich beschlossen für unsere Small Group russische Katletki zu machen und ich muss sagen, es war ein totaler Erfolg und ich habe das Gefühl, die Amis lieben Mamas russische Küche Aber sie sind ja immer noch der Meinung, dass in allen russischen Gerichten Vodka enthalten ist

Mit Melissa war ich natürlich auch wieder viel unterwegs und die Mischung aus Melissa und Katharina ergibt Lachanfälle hoch 3! Vielleicht kann ich sie ja mit nach Deutschland nehmen wenn in meinem Koffer noch Platz ist?

 

Von den Kids gibt`s auch einige Neuigkeiten: Tyre ist jetzt komplett stubenrein =) Titus braucht besitmmt noch einige Jahre…jedes Mal wenn er das Wort „potty“ hört, fängt er an zu schreien…:D

Aber nicht nur beim Wort Potty! Das Abholen von der Preschool ist mittlerweile ganz schön anstrengend geworden. Anfangs hat er ja immer geweint wenn ich ihn hingebracht habe, weil alles so neu für ihn war, und es tat mir auch so furchtbar Leid aber nach einigen Malen ging es wieder, und jedes Mal wenn er ich dann mittags wieder gesehen hat ist er schreiend voller Freude auf mich zugelaufen. Jetzt werde ich immer noch so freudig begrüßt, was ich so süß finde, aaber: Er will einfach nicht nach Hause sondern will weiter spielen!! Tyre macht natürlich mit und so wird das Ganze immer zu nem „Fang mich doch“ Spiel…und ich muss mir jedes mal was neues einfallen lassen wie ich die Jungs dazu begeistern kann mitzukommen!

 

Und noch was…muss ich mir Sorgen machen, wenn ein 2,5 jähriges Kind namens Tyre ständig die Krümel vom Boden aufleckt, das Regenwasser aus den Pfützen trinkt und selbst im Müll nach wiederverwertbaren Snacks sucht und manchmal auf allen Vieren rumläuft und sagt „I`m a doggie“ :D

 

Und ich hätte mir zu Weihnachten vielleicht mal ein Shirt mit der Aufschrift „I`m a Nanny“ wünschen sollen…ich werde beim Einkaufen mit den Jungs andauernd für die Mutter gehalten, einmal sogar als ich mit allen 4 unterwegs war...Sehe ich etwa so alt aus als dass sogar die Mädels meine Kinder sein könnten? Aaaah :D

 

Ansonsten waren die Wochen ganz gemütlich…ich hab die Kids ins Kino zu „Tangled“ mitgenommen, der Film ist echt super gemacht! Eines Abends sind wir mit der Familie nach McAdenville gefahren – das berühmteste Weihnachtsdorf der USA…alle Häuser und Bäume sind wundervoll dekoriert und alles hat geleuchtet, es war echt schön anzusehen! Die Tage vor Weihnachten an denen die Kids schulfrei hatten war ich mit ihnen ständig unterwegs damit uns zuhause die Decke nicht auf den Kopf fällt. Das Abenteuer „Ausflug zum Discoveryplace“ (Ein toll eingerichtetes Museum für Kinder) werd ich nicht so leicht vergessen….Während ich den Doppelkinderwagen, 5 Jacken und Taschen mit mir mitgeschleppt hab sind 4 kleine Kinder kreuz und quer gerannt...und einmal hab ich echt Panik bekommen als ich Tyre aus den Augen verloren hab…dabei hat er nur völlig interessiert den Fischen im Aquarium zugeguckt :D Auf dem Rückweg gab es dann noch ein Riesentheater im Auto weil Tattie nen Keks wollte aber ich die falschen eingepackt hab und ihr wisst ja wie sowas läuft…fängt eine an fangen die anderen auch an…brauche ich jetzt ja nicht ins kleinste Detail zu beschreiben  Ja so Ausflüge sind echt richtig anstrengend aber solange die Kids ihre Freude haben lohnt es sich! Am Tag vor Weihnachten waren wir iM Imaginon, eine große Bücherei für Kinder wo es Vorlesestunden usw gibt…dann sind wir noch ein bisschen durch Uptown spaziert um alle Weihnachtsdekorationen anzugucken und haben dann Carmen zum Lunch getroffen. Abends, also am „Christmas Eve Eve“ haben wir alle zusammen einen Weihnachtsfilm geguckt, und dann wars mir erst richtig bewusst…morgen ist Weihnachten, und ich werde es anders feiern als sonst, aber ich weiß dass meine zweite Familie sich darum bemüht, dass ich mich wohl fühle und mein Zuhause nicht zu sehr vermisse.

 

Und dann war wirklich Weihnachten…

 

Wie die letzten paar Tage auch kamen die Jungs wieder morgens als cih noch im Bett lag in mein Zimmer rein und wollten spielen…wie erklärt man ihnen, dass man eigentlich noch ne Stunde schlafen kann und sich dann erst fertig machen will? Aber süß sind sie, dann sind sie zu mir ins Bett gekommen und wir haben gekuschelt Nachdem ich mich fertig gemacht habe hab ich dann endlcih mit meiner familie geskypt…bei uns 11 Uhr vormittags, in Deutschland 5 Uhr abends. Es war ein komisches Gefühl zu wissen, dass meine Familie in einer Stunde mit dem leckeren Weihnachtsessen beginnt und ich diesmal nicht bei unseren jährlichen weihnachtlichen Traditionen dabei sein kann…aber ich habe es sehr genossen an Heiligabend wenigstens ein bisschen von zuhause mitzukriegen. Dann haben wir gegenseigit unsere Weihnachtspäckchen geöffnet und haben die ganze Zeit gelacht, das war echt schön! Dann war ich auch wieder komplett mit deutschen Süßigkeiten eingedeckt und muss meine Diät wohl auf einen Monat später verschieben

Nach dem Skypen waren Carmens Eltern hier und die Kinder durften die ersten Geschenke auspacken, die die Großeltern mitgebracht haben. Das war ein Riesenberg, aber noch laange nicht alles!! An mich haben die Großeltern auch gedacht und haben mir ein bisschen Taschengeld geschenkt Nach dem Geschenkeauspacken haben wir Lunch gegessen…es gab Nudeln und Salat, alles auf Plastiktellern, nichts besonderes…aber Heiligabend wird hier ja eigentlcih auch nicht gefeiert. Nach dem Essen bin ich mit 2 anderen deutschen AuPairs in eine deutsche kirche zum Weihnachtsgottesdienst gegangen, war echt interessant so viele Leute deutsch reden zu hören. Danach gab es auch viel leckeres deutsches Weihnachtsgebäck, yummy!! Abends waren wir dann mit der Familie in deren Gemeinde beim Weihnachtsgottesdienst…es wurden viele schöne Weihnachtslieder gespielt und es war echt emotional, in diesem Moment musste ich die ganze Zeit an Zuhause denken und musste auch ein bisschen weinen, aber die Oma hat ich dann in den Arm genommen und danach gings auch wieder. Carmen meinte auch vorher zu mir, sie würde sich eher sorgen machen wenn ich mein zuhause an Weihnachten nicht so sehr vermissen würde! J Zum Abschluss des Tages sind wir dann chinesisch Essen gegangen und hatten einen echt schönen gemütlichen Abend…ich musste mich so kaputt lachen als der Kellner unsere Teller abgeröumt hat. Tyre war anscheinend noch nicht fertig mit Essen und meinte dann echt zum Kellner: „Give me my food, Dude!“ :D Er hat`s echt drauf!!

…Abends zuhause konnten die Kinder nicht mehr aufhören darüber zu spekulieren, was Santa Claus ihnen dieses Jahr wohl bringen wird.

 

Und dann war es so weit, am „Christmas Day“ wurde ich gegen 6 Uhr morgens von den Kids geweckt und wir sind alle im Schlafanzug ins Wohnzimmer gerannt um Geschenke auszupacken…also soo viele Geschenke auf einem Haufen habe ich echt noch nie gesehen!!! Santa`s Geschenke lagen uneingepackt in der Mitte des Raumes und die geschätzten restlichen 5000 lagen schön eingepackt drumherum. Man konnte das Kribbeln in den Fingern der Kids schon spüren, während die Weihnachtsgeschichte gelesen wurde und dann ging`s los…Geschenkpapierfetzen flogen durch die Luft, alle schrieen durcheinander und während das eine Geschenk grade mal halb ausgepackt war wurde schon zum nächsten gegriffen…natürlich haben sich die Kinder sehr gefreut, aber ich fand es schade, dass sie mit Geschenken einfach überhäuft wurden und man nicht wirklich gesehen hat, dass sie wirklich dankbar dafür waren. Natürlich haben sie am Ende danke gesagt, aber es war einfach soo viel, dabei vergisst man leicht worum es an Weihnachten wirklcih geht…

Mir haben Santa Carmen und Joe auch was tolles geschenkt Ich hab ne Jacke für Chicago bekommen, damit ich dort nicht friere…und dazu Winterstiefel, Handschuhe, Schals und ein großes Taschengeld für Chicago…und zusätzlich meinte Carmen, dass mein nächster Frisörbesuch auf ihre Kosten geht, als Weihnachtsgeschenk. Ich war total überrascht und hab mich so riesig über alles gefreut!!

Nachdem wir das Geschenkpapierchaos beseitigt haben sind wir nach Hickory zu Joes Eltern gefahren…und auf der Fahrt dahin habe ich noch ein wundervolles Weihnachtsgeschenk bekommen, das ich mir so sehr gewünscht habe: Schnee =) Es hat doch tatsächtlich das erste mal seit 60 Jahren an einem Weihnachtstag geschneit!! Das erste weiße Weihnachten für meine Gastfamilie, die Freude der Kinder könnt ihr euch bestimmt vorstellen Dort haben wir dann mit den Kids im Schnee gespielt, sind Schlitten gefahren und haben nen Schneemann gebaut -  das volle Programm! Danach wurden wieder Geschenke ausgepackt, diesmal die von den anderen Großeltern und es gab leckeres Essen. Gegen Abend sind wir dann zu Carmens Eltern gefahren, haben dort eine Nacht geschlafen und haben gegen Mittag wieder ein Weihnachtsessen gehabt und drei mal dürft ihr raten, die Kids konnten wieder Geschenke auspacken, diesmal von den anderen Verwandten die zum Weihnachtsessen gekommen sind. So sah also mein erstes amerikanisches Weihnachten aus…ein bisschen anders, aber eine tolle Erfahrung, vor allem das Geschenkeauspacken im Schlafanzug um 6 Uhr morgens

 

Als wir dann wieder nach Hause gekommen sind hab ich direkt angefangen meinen Koffer für Chicagooo zu packen. Mein Flieger sollte Montag gegen 8 Uhr morgens losgehen…und als ich dann fertig war mit packen und mich schon früher ins Bett legen wollte habe ich dann die Mail bekommen, dass mein Flug tatsächlich wegen den ganzen 2cm Schnee gecancellt wurde…nach langem hin und her am Telefon habe ich dann zum Glück einen neuen Flug für Abends bekommen und durfte meinen Rückflug dann auch um einen Tag verschieben, so dass ich am 2.1. wieder nach Hause kommen würde…somit habe ich dann keinen Tag verloren =)

 

Dann ging`s los nach Chicago =)

Meine Gasteltern haben mir die Woche zwischen Weihnachten und Silvester einfach frei gegeben, weil sie die ehemalige Nanny besuchen gefahren sind.  Der Flug war ganz ok, die einstündige Fahrt mit der Metro auch. Meine Freundin Daniela, die in der AuPairschule mein Roommate war, hat mich dann an der Station abgeholt und wir sind total übermüdet zu ihr nach Hause gefahren. Man hat den Kälteunterschied übrigens echt gemerkt, und Chicago wird nicht umsonst die „Windy City“ genannt!

Wir haben uns einen CityPass gekauft und hatten dann Eintritt in 5 Museen/Attraktionen in Chicago.

Am ersten Tag, Dienstag, haben wir uns als allererstes den WillisTower angeguckt…es war einfach nur wundervoll! Als wir ganz oben im höchsten Gebäude Nordamerikas waren konnten wir auf einen Glasbalkon treten und hatten quasi die ganze Stadt unter unseren Füßen, die Aussicht war unvergesslich! Danach sind wir zu Fuß zum großen Shedd Aquarium gegangen und hatten echt viel Spaß. Außerdem haben wir noch den berühmten Brunnen, den Mileniumpark, das große Orchestergebäude, die „Bean“, das berühmte „Chicago Theatre“ und  den Riesen Weihnachtsbaum  gesehen. Abends waren wir shoppen in der „Magnificent Mile“…woohoo es gab einen H&M und nen Riesendisneyladen Die Shoppingstraße ist echt schön, vor allem um die Weihnachtszeit rum. Beim rumlaufen haben wir dann auch gesehen, wie in einem Gebäude die ABC News live gedreht wurden…die armen Nachrichtenreporter müssen ernst bleiben während so viele Schaulustige am Fenster stehen und zugucken

Mittwoch haben wir uns das größte Planetarium der Welt angeguckt und ich war echt begeistert!! Vom Planetarium aus hatte man auch die schönste Sicht auf die Skyline Chicagos! Nach dem Planetarium sind wir zum Watertower gefahren (das einzige Gebäude, das während dem großen Brand vor einigen Hundert Jahren stehen geblieben ist). Auf der Busfahrt dahin haben wir auch das große Whrigleygebäude gesehen wo Danielas Hostmum arbeitet…Whrigley Kaugummi mögen wir doch alle Direkt neben an gab es einen Hersheysladen/museum…Hersheys Schokolade schmeckt noch laange nicht so gut wie deutsche Schokolade, aber  hauptsache Schokolade =) Abends hat Daniele mir noch den Navy Pier gezeigt, wo wir auch aufs große Riesenrad gegangen sind…bei diesem Wind und der Kälte war es richtig unheimlihc, als wir ganz oeben waren, aber dafür hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf Chicago bei Nacht!

Donnerstag sind wir uns große Fieldmuseum gegangen, wo der größte je gefundene T.Rex Sue ausgestellt war. Es gab so viele tolle interessante Sachen und wir haben bestimmt 4 Stunden in dem Museum verbracht. Abends habe ich dann Melissa und ihre Familie besucht, die nur ca 20 Min. von Danielas Haus wohnen. Melissas Familie ist echt supernett, wir hatten einen schönen Abend Freitag morgens haben ihre Eltern uns zum Frühstücken mitgenommen und wir haben typisch amerikanisches Frühstück gehabt, echt lecker =) Gegen Mittag haben mich die Eltern wieder zu Daniela gefahren. Dann haben wir uns da Haus von „Kevin allein Zuhaus“ angeguckt =) Es war nicht so groß wie ich es mir vorgestellt habe und wir konnten leider auch nicht rein, weil da Leute wohnen, aber es war schon toll das Haus mal in echt zu sehen!

So schnell verging die Zeit…abends war dann wirklich schon Silvester!! Daniela hatte vorher schon Tickets für eine Silvesterfeier geholt wo wir dann Silvester mit einigen von ihren Freunden verbracht haben. Es war so anders als zuhause und ich hab mein Silvester mit meinen Freunden echt vermisst, aber wir hatten Spaß. Und dann ging es…60…59…58……3…2…1…HAPPY NEW YEAR!!!  Der Rückweg nach Hause war echt ein Abenteuer, was ich so schnell nicht wieder erleben möchte. Als wir gegen 1 Uhr nachts zur Bahnstation gegangen sind (In einem dünnen Kleidchen, einer dünnen Jacke, ohne Strumpfhose und halboffenen Schuhen, in der Kälte!!) in der Hoffnung, dass noch eine Bahn fährt mussten wir leider feststellen, dass die Station geschlossen war und die nächste Bahn erst um 8.30 morgens geht!! Was tun? Wir haben einige Leute getroffen, die das gleiche Problem hatten (ein Taxi für nur 2 Personen zu Danielas Haus konnten wir uns echt nicht mehr leisten!) und sind dann gemeinsam zu einer größeren Bahnstation gegangen, die nachts geöffnet war. Diese 20 Minuten waren die kältesten in meinem ganzen Leben, es war unglaublich windig und ich kann mich nicht daran erinnern wann cih das letzte Mal so vor Kälte gezittert habe. Dort mussten wir dann ganze 5 Stunden aushalten (Schlafen war nur bedingt möglich!) bis unsere Station wieder geöffnet war. Aber um 7 Uhr morgens hatten wir es geschafft…sind zurückgegangen, haben noch mehr gefroren, und konnten uns dnan wenigstens einen heißen Kaffee bei MCs kaufen!! Gegen 10 Uhr morgens waren wir dann endlich zuhause und haben bis um 5 Uhr nachmittags durchgeschlafen J Was für ein Erlebnis!

Am nächsten Tag bin ich dann auch wieder zurückgeflogen und hab mich gefreut, dass ich am Montag nicht arbeiten musste und mich somit von der Reise erholen konnte =)

 

Ich bedanke mich nochmal für alle süßen Postkarten und Mails und alle die an Weihnachten an mich gedacht und mir ein Stück Heimat geschickt haben, das schätze ich wirklich sehr und ich habe mich so riesig darüber gefreut! Unglaublich, dass das Jahr so schnell rumgegangen ist…die erste Hälfte habe ich damit verbracht, mich aufs ABI und auf Amerika vorzubereiten, und die zweite Hälfte des Jahres hier  in Amerika ist so schnell rumgegangen, als wäre ich gestern erst hergekommen.Nun heißt es Goodbye 2010 und Welcome 2011…und ich bin gespannt was das neue Jahr alles mit sich bringt. Eines bringt es auf jeden Fall sicher, und zwar meine liebe IRINA die mich im März besuchen kommt…ich zähle die Tage J

 

Bis bald und allerliebste Grüße aus Charlotte!

Ich denke so oft an euch alle und freue mich immer von euch zu hören! Miss you guys!

Eure Katharina  <3

 

PS: Mir ist nach 5 Monaten endlich das erste Mal bewusst geworden, dass ich auf englisch geträumt habe!! =) Und nun realisiere ich, dass ich oft englisch denke und träume, wenn ich mich im Halbshlaf befinde…juhuuu J

 

31.12.10 21:44, kommentieren

November in Charlotte

Meine Lieben!! Ich weiß, ich weiß…ich bin ein bisschen spät dran meinen Novembereintrag zu schreiben, aber die Zeit geht hier so schnell rum und ich kann gar nicht glauben dass der November schon um ist (und wir grad eigentlich schon mitte dezember haben haha)!!

Eines vorweg…am 2. November hatten wir hier ja die Midterm Election und wer politisch interessiert ist und wissen will, wie`s um Obama steht kann sich den Artikel ja mal durchlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,726996,00.html

Nun zu meinen Erlebnissen im vergangenen Monat. Der November war für mich emotional nicht ganz so leicht…an erster Stelle ist da mein kleines Problemkind Tattie. Während Trilla eher die liebe fürsorgliche große Schwester ist, die auch mal zurückstecken kann und sich um ihre Geschwister kümmert ist Tattie eher die kleine verwöhnte 5jährige, die es am liebsten hätte wenn alle nach ihrer Pfeife tanzen würden. In der Anfangszeit, wo ich da war, konnte ich es ja noch nachvollziehen dass ihr der Wechsel von der alten Nanny zu mir oder von der Preschool in den Kindergarten vielleicht etwas schwer gefallen ist, aber nach 4 Monaten sollte sich diese Phase ja langsam mal gelegt haben, aber es wurde eher schlimmer. Überraschenderweise erzählen die Lehrer in der Schule immer, sie sei so lieb und arbeitet fleißig, aber sobald sie nachhause kommt lässt sie ihre ganze Energie raus (und wenn die Eltern abends nachhause kommen hat sie sich schon ausgepowert… Einfach die Art wie sie manchmal mit mir gesprochen hat (aber auch mit ihren Eltern), total respektlos, ungehorsam, und wenn es nicht sofort das gab was sie wollte ging das Gebrüll los…aber hallo! ich hab alles probiert aber nichts hat geholfen. Ich dacht manchmal echt ich kann nicht mehr, mit ihr…sie ist ja nicht alleine, ich hab ja noch 3 andere, und wenn die dann auch noch nen schlechten Tag haben dann wars einfach nur Chaos pur, hauptsächlich wegen der 5jährigen. Irgendwann konnt ich nicht mehr, bin in Tränen ausgebrochen und hab Carmen und Joe gesagt dass sich irgendwas ändern muss. Ich bin ja schließlich nicht die Mutter und nicht an erster Stelle für ihre Erziehung zuständig. Naja, es gab dann eine Woche Fernseh,- und Freundeverbot…und jedesmal wenns einen Ausraster von ihr gab, wurd ein Tag draufgerechnet. Und ich muss sagen, danach gings für ca 2 Wochen besser, aber dann hat sie doch immer mal wieder ihre ganz schlimmen Phasen gehabt wo man sich einfach nur den Feierabend hergewünscht hat…aber durch die ganze Zeit hab ich viel mehr dazugelernt und jetzt weiß ich auch viel besser wie ich ihr ein bisschen mehr Respekt und Manieren beibringen kann und ich denke jetzt hab ich sie ganz gut im Griff und ich sehe schon ganz viele Erfloge, wodrauf ich auch echt stolz bin.

 

Aber egal wen man hier fragt, fast alle AuPairs hier sind mit der amerikanischen Kindererziehung nicht so ganz einverstanden…mein Vorsatz ist jetzt: Ich versuche einen guten Einfluss auf die Kinder zu haben und ich tue was ich kann, und erziehe sie so wie ich es für richtig halte (Danke, Bitte sagen…geduldiger sein…gesundes essen zumindest probieren…usw usw…so wie mama es halt bei mir gemacht hat )…aber wenn sie sich stur gegen etwas wehren bin ich mir bewusst, dass ich schließlich nicht die Mutter bin. Aber das meiste betrifft echt nur die 5jährige. Die 7jährige ist so viel reifer und hat mehr Manieren…und die Jungs…ja…die Jungs…2 kleine Hurricanes, aber egal was sie machen, meistens bringen sie mich am Ende doch eher zum Lachen :D

 

Einmal hatten die Mädels schulfrei während die Jungs Schule hatten, und ich hatte den ganzen Vormittag für die Mädels, was ja sonst nie der Fall ist. Und dann dacht ich wir machen einfach nen tollen Mädelstag und wir hatten richtig viel Spaß =) Wir waren morgens im Dollarstore, wo sie sich dann ne Kleinigkeit aussuchen durften, dann bei ChuckeCheese, wo sie mit Spielmünzen LasVegas ähnliche Spielautomaten bedient haben, im Starbucks und natürlich im Target, wo es dann was kleines zum Nachen gab. Und es war viel leichter, weil ich die 2 kleinen Wirbelstürme nicht überall mithinnehmen musste

 

Meinen Gasteltern geht’s auch gut…viel Arbeit, total beschäftigt,immer was los… aber wir arbeiten gut als Team zusammen. Carmen und Joe wissen, dass ich meine Aufgaben kenne und dass am Ende des Tages alles erledigt ist, ohne dass sie mich an etwas erinnern müssen. Aber wenn ich z.B. mal mit den Kids nachmittags weg bin und die Wäsche nicht rechtzeitig fertigmachen konnte ist das überhaupt kein Problem, dann mach ich`s eben am nächsten Tag. Die sind in sowas total locker drauf. Ich bin froh dass ich hier weniger ein Arbeitsverhältnis sondern ein Familienverhältnis habe und dadurch mach ich viele Sachen einfach freiwillig, die ich gar nicht machen müsste.

Ich habe meine feste Rolle im Haus und versuche mich so gut wie möglich am Familienleben zu beteiligen.Wenn ich am Wochenende keine Pläne hab und sie mich irgendwo hin einladen, oder sie zum Essen ausgehen,  dann geh ich auch meistens mit, aber sie wissen auch dass mein Wochenende mir wichtig ist und ich eigentlich immer Pläne hab oder mich einfach mal von der Woche ausruhen will und lassen mir meinen Freiraum.

 

Und was ich an meinen lieben freien Wochenenden gemacht hab? Hmm…kann die Mädelsabende mit Julia,  Sleepover bei Melissa, Kinoabende und Starbucksabende mit den ganzen Mädels hier schon gar nicht mehr zählen!! ) An einem schönen, kalten Sonnntagnachmittag war ich mit Julia in der City, haben viele lustige Fotos gemacht, bei Jason`s Deli gegessen (was von da an unser absoluter Lieblingsort zum Essen geworden ist weil die große gesunde Salatbar einfach so toll ist!!), sind zum Target um uns ne Kleinigkeit zum Naschen zu kaufen, Starbucks war ja sowieso ein muss…und haben dann nen tollen Dvdabend gehabt, ganz allein zuhaus, weil meine Gastfamilie über nacht bei den Großeltern war.  Im Kino haben wir zusammen „Due Date“ gesehen und ich weiß nicht mehr wann ich mich das letzte mal im Kino soooo kaputtgelacht hab!!! Achja und mit Melissa hab ich auch was lustiges erlebt haha…wir hatten mal wieder Lust auf unsere alt bekannte Latinobar, die mich „unvolljährige“ auch legal reinlässt, und dachten um die teuren $5 Parkgebühren zu sparen laufen wir von nem kostenlosen Parkplatz in der Nähe von meinem  Haus ca 20 Minuten um 10 Uhr Abends in der unerträglichen Kälte (aber bestimmt nicht kälter als in Deutschland, ich hab mich einfach nur abgewöhnt haha)…haben uns dort schön aufgewärmt und um 2 Uhr nachts dachten wir uns so…nee es ist einfach zu spät, zu kalt, zu weit, zu gefährlich…was sollen wir tun? Ein Taxi ist zu teuer, also fragen wir einfach mal die 2 Polizisten die da so schön in ihrem Streifenwagen sitzen Und haha, wer kann schon 2 hilflose Mädchen um diese Uhrzeit nachhause laufen lassen? Und die haben uns dann tatsächlich bis zum Auto gefahren!! J Den Service kriegen aber echt nur Frauen War aber schon ein bisschen unheimlich das erste mal im Streifenwagen hinter ner dicken Glasscheibe und vergitterten Fenstern zu sitzen…

Sonst war ich noch auf ner Geburtstagsfeier von nem AuPair aus Norwegen und auf ner Abschiedsfeier von nem AuPair aus Österreich, die beide mit mir im Spanischkurs waren.  

Und ich habe es endlich mal geschafft alle meine Bilder der vergangenen 4 Monate zu sortieren, in Collagen umzudesignen, hochzuladen und zu bestellen…bald ist wieder Scrapbooking angesagt :D

 

Achja, was ich seit Kurzem noch in meiner kostbaren Freizeit mache?? Zum Arzt gehen!! Habe seit August einen kleinen Hubbel unterm Auge der grüßer wurde. Ende Oktober war ich dann bei Carmen in der Praxis damit sie mich zum Augenarzt überweisen kann und er das dann rausmachen kann, aber das ging nicht so schnell und leicht wie ich dachte. Das erste mal beim Augenarzt hat er sich das nur angeguckt, mir ein $70 Antibiotikum (5ml) verschrieben und Wärmekompressen verordnet. Hab ich alles gemacht, ncihts gebracht.Beim 2. Mal hat er dann beschlossen es rauszumachen. Ich sags euch, die Schmerzen waren unerträglich und ich war kurz davor mein Frühstück zu erbrechen und anschließend in Ohnmacht zu fallen allein bei der Vorstellung dass mein unteres Augenlid von innen aufgeschnitten wird. Und was macht der Arzt? Holt die Hälfte raus und sagt „wir gucken dann mal ob die andere Hälfte von alleine weggeht…ansonsten schneiden wirs wieder auf!“ Ich verstehe bis heute nicht warum ers nicht einfach alles auf einmal rausholen konnte. Danach war ich noch 3 oder 4 mal da und jedes Mals sagt er, wenns nach ner Woche nicht besser wird schneiden wirs wieder auf…und so verging ein Monat, ich saß jeden Dienstag Morgen schön 2 Stunden beim Arzt um wieder nach Hause geschickt zu werden -.- Ok, einmal hat er mir ne fette Spritze gegeben die das wohl kleiner machen soll, es ist mittlerweile auch ein bisschen kleiner geworden aber trotzdem noch da und die Narbe sieht noch schlimmer aus!! Mein nächster Termin ist im Januar und wenn er es dann wieder „nach einer Woche rausschneiden“ will reichts mir und ich warte bis ich wieder zuhause bin. Unglaublich wie sehr die nach dem Geld aus sind, das hätte man alles in 2 Arztbesuchen erledigen können!! Bin schon sehr auf die Arztrechnung gespannt und ob nicht ein Flug nach Deutschland günstiger gewesen wäre…echt lächerlich für so ein kleines Ding am Auge...meine Auslandsversicherung hat gesagt sie zahlt das, dann  Herzlichen Glückwunsch!! Also, das Gesundheitssystem in Deutschland ist eindeutig besser…!

Ok, genug von Arztbesuchen…J

 

Mein Trip nach Atlanta: 13. – 15. 11. 2010

 

Am 13. November hab ich mich morgens auf den Weg nach Atlanta, Georgia, gemacht um meine Freundin Angelica aus der AuPairschule zu besuchen. Die 4-stündige Fahrt war ein bisschen anstrengend aber ok und ich bin gut angekommen. Wir haben dann noch eine andere Freundin von ihr getroffen und zu ner Mall und nem großen Outlet zum Shoppen gefahren…hab auch paar tolle günstige Sachen gefunden, z.B. ein Converseshirt für $4 

Sonntag gings dann in die city. Und Atlanta ist echt um einiges größer als Charlotte Wir sind ein bisschen rumgelaufen, haben Fotos gemacht, sind in ein großes Hotel reingegangen wo wir eigentlich ohne ne bestimmte Karte nicht in den Aufzug durften, aber wir haben einfach drauf gewartet dass jemand anders den Aufzug auch benutzen wollte und sind dann ganz oben ausgestiegen um schöne Fotos von der Stadt zu machen Danach ist Sarah aus der AuPair schule noch dazugekommen und wir waren im großen Aquarium und im Cokemuseum. Das Cokemuseum war suuper!! Und am Ende konnten wir hunderte verschiedene Coke und andere Getränkesorten umsonst probieren, mein Bauch tat danach so weh :D …danach waren wir natürlich wieder ein bisschen shoppen und abends war ich mit ihr auf dem AuPairmeeting. Montag bin ich im Regen wieder 4 Stunden nachHause gefahren, aber wir haben ein echt schönes und lustiges Wochenende gehabt!

 

Am 17.11. waren wir mit den Kids, Carmen und ihrer Mom im „Christmasshop“…eine Art Weihnachtsmarkt aber in ner großen Halle. Ein bisschen ungewohnt, aber richtige Weihnachtsmärkte gibt es hier wohl angeblich nicht, zumindest nicht hier in Charlotte…das wird ich an Weihnachten vermissen!!

 

Am 20.11. hatte Carmen Geburtstag, aber wir haben nichts Großes veranstaltet. Wir waren nett essen und ihre Eltern waren da. Hab ihr leckere Lindt-Schokolade und nen Gutschein für ein großes leckeres russisches oder deutsches Abendessen geschenkt

 

Thanksgiving and Black Friday

 

Am 25.11. durfte ich mein erstes Thanksgiving mit meiner Gastfamilie miterleben, und wenn ich es in einem Wort beschreiben müsste würde ich wahrscheinlich sagen: Essen!!  Wir sind am Abend vorher schon zu Carmens Eltern nach Hickory gefahren dort ne Nacht geschlafen. Am Thanksgiving Morgen wurde dann das ganze Essen vorbereitet und gegen Mittag sind dann alle anderen Verwandten die ich nicht kenne angekommen und es wurde gegessen…einen riesengroßen Truthahn und all kinds of stuff…ganz viele verschiedene hausgemachte Sachen die ich zum ersten Mal probiert habe, war richtig lecker! Nachmittags sind wir dann rüber zu Joes Eltern gefahren und dort gabs gegen 5 nochmal genau das Gleiche…Verwandten kamen und es wurd wieder richtig viel gegessen…wieder Truthahn und alles mögliche…dabei waren wir noch alle vom ersten Essen satt, aber man muss ja allen Verwandten gerecht werden :D Ich dachte ich kann nachhause rollen und würd 2 Wochen lang nichts mehr essen! Es war aber doch ein bisschen anders als Familienfeste zuhause…wir saßen nicht alle zusammen am Tisch sondern jeder wo Platz war…und es ging hauptsächlich ums Essen. Aber so sah mein erstes amerikanisches Thanksgiving aus

Der Tag nach Thanksgiving nennt sich Black Friday und wenn ich auch das mit nur einem Wort beschreiben müsste würd ich sagen: CRAZY! Alle Läden haben an diesem Tag ganz viele besondere Angebote und Rabatte und öffnen schon mitten in der Nacht…und die Leute stehen teilweise schon Stuunden, in einigen Fällen sogar TAGE vorher an um gute Schnäpchen zu ergattern.  Ich dachte zuerst dass ich auch einfach die Nacht durchmache und Shoppen gehe, aber als ich dann erfahren hab dass ich wahrscheinlich ein paar Stündchen in der Kälte stehen muss um überhaupt erst reinzukommen hab ich mir doch gedacht das ist es nicht wert Da meine Gasteltern frei hatten hab ich den Tag dafür genutzt ne Stunde zu joggen und mich danach über mein 2. Päckchen aus Deutschland voller Schokolade zu freuen und 3 Stunden lang mit meiner lieben Familie zu telefonieren =)

 

Und so ging der November auch schon zuende…ich hab mir nen Haufen Weihnachtskarten gekauft …hab einen großen Adventskalender für die Mädels gebastelt…am 1. Advent haben wir sogar eine Kerze am Adventskranz angezündet…und ich frage mich wo die Zeit geblieben ist!! Ich freue mich total auf den Dezember und bin gespannt auf mein erstes amerikanisches Weihnachten!

 

Zum Schluss noch ne kleine Story von Tyre (mal wieder…

Seit einigen Wochen bringen wir ihm bei aufs Töpfchen zu gehen und er macht`s schon ganz gut. Einige Unfälle hier und da aber mittlerweile hat ers verstanden und kriegt auch jedes mal ein M&M wenn er erfolgreich war…beim Kaka machen sogar nen Lolli. Eines Tages war er gerade dabei sein Geschäft zu erledigen, steht auf, betrachtet sein Meisterwerk und sagt: „I poop a snake!!“ („Ich habe ne Schlange gemacht“…Wir konnten uns vor Lachen nicht mehr einkriegen, aber der Hammer kam ein paar Tage später…wieder dasselbe, nachdem er fertig war mit seinem Geschäft sagt er beim Aufstehen wieder „I poop a snake“…dreht sich um um wieder sein Meisterwerk zu betrachten und schreit voller Freude: „Oooooooh, I poop Christmastree!!“  („Oooooh, ich hab nen Weihnachtsbaum gemacht!!“ Das Bild könnt ihr euch bestimmt ausmalen!! :D

 

Bis dahin, ne schöne Adventszeit und bis bald, ich liebe euch!!

 

1 Kommentar 30.11.10 00:59, kommentieren